Leserklartext zu „Wenn die Polizei gerufen wird, dann kommt sie“

Leserklartext zu „Wenn die Polizei gerufen wird, dann kommt sie

Fußballspiele werden zu einem nicht zu verachtenden Anteil durch die Rundfunksteuer ehemals GEZ-Gebühr bezahlt. Das heißt für mich, dass diese Gelder nicht an überbezahlte Fußballer, sondern an die Polizei für die Einsätze fließen sollte.

Für Außeneinsätze sind weiterhin Polizisten notwendig, was ist aber mit der reinen Verwaltungsarbeit? Würden hier nicht normale Verwaltungsbeamte für die Zuarbeit für die Polizisten reichen? Dadurch wäre schon mal eine Entlastung möglich.

Nächtliche Ruhestörung ist originär eine Aufgabe des Ordnungsamtes, vielleicht wäre hier ein Entlastungsansatz, dass auch Ordnungsämter Nachdienst einführen oder anstelle von zwei Polizisten ein Ordnungsämtler und ein Polizist zusammen unterwegs sind.

Wobei es natürlich am einfachsten wäre mehr Polizisten auszubilden und einzustellen und die Dienstzeit anzuheben.

Zieht sich die Polizei aus Bereichen zurück, wird dieser Bereich jedenfalls zum rechtsfreien Raum, wo das Faustrecht regiert.

Dieser Beitrag wurde unter Aus der Region, Finanzlage, Grundrechte, Politik, Privatsphäre abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s