Firefox 23, dass schlechteste wo gibt!

Der neue Firefox ist draußen und wer noch nicht upgedated hat sollte sich das sehr gut überlegen. Die Begeisterung von Altnutzern hält sich jedenfalls sehr in Grenzen. Von Ausnahmen mal abgesehen.

Mit einer sehr schwachen Begründung wurde die Deaktivierung von Java Script in die about:config verbannt. Zu finden unter javascript.enabled der Werte fürs deaktiveren ist hier false.

Die Begründung ist, dass User den Browser für kaputt halten könnten. Das geht aber doch wohl nur jenen sie die keine Ahnung haben und einfach herumklicken und solche Personen sollten vielleicht gar nicht erst in den Einstellung herumfummeln.

Möglicherweise wird das Java Script auch nur benötigt, um das Nutzerverhalten besser analysieren zu können. Ich habe hier jedenfalls Zweifel, besonders wenn auch von einem in den Firefox integrierten Sharebutton berichtet wird. Facebook soll dabei „geholfen“ haben. Facebook hilft nicht umsonst, sondern verspricht sich davon Mehreinnahmen, nicht mehr und nicht weniger.

In der config habe ich den Eintrag social.manifest.facebook gefunden und den Wert im String gelöscht. Hier soll Facebook ungefragt Code nachladen können (siehe hier). Dieser Umstand wird auch durch den Eintrag bei social.remote-install.enabled als true belegt. Hier muss natürlich false stehen. Das gilt auch für den anderen Social-API-Mist (z.B. social.active, social.enabled, social.sidebar.open, social.toast-notifications.enabled, social.whitelist). Insbesondere die Whitelist sollte geleert werden. Ein schöne Übersicht welche Spionagedienste sonst noch deaktiviert werden können findet sich hier. Das verbessert die eigene Privatsphäre, wer dies möchte.

Wobei NoScript sicherlich ohnehin jeder als Addon installiert haben sollte um Datensauger, wie Facebook abzuwehren.

Zudem scheint es selbst bei Einzelfenstern nicht mehr möglich zu sein den Tab zu deaktivieren. Mit einem weiteren Addon geht dies zwar, allerdings verlangsamt auch jedes Addon den Browser.
Möglicherweise geht es aber auch über browser.tabs.autoHide auf false setzen, denn nach der Änderungsübersicht wurde diese Werte nur auf den Standard zurück gesetzt.

Mit ständig erzwungenen Änderungen sinkt Firefox immer mehr auf Microsoftniveau, wo sich die Nutzer durch miserable Ribbons kämpfen müssen, anstatt ihre Nutzeroberfläche selbst konfigurieren zu können.

Ist wohl mal wieder an der Zeit nach einem anderen Browser zu suchen.

Dieser Beitrag wurde unter Grundrechte, Internet, EDV & Co, Privatsphäre, Verbraucherschutz abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Firefox 23, dass schlechteste wo gibt!

  1. Pingback: Firefox: erneute Verschlimmerung | ulrics

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s