GNS Teil 1. – Was ist die GNS und was macht sie

Schon mehrfach habe ich zum Thema Gesellschaft für Nuklearservice mbH (GNS) hier in Duisburg (Wanheim-Angerhausen) berichtet.

Nach einer umfangreichen Recherche in den der Allgemeinheit zugänglichen Dokumenten präsentiere ich nun Stück für einen Überblick.

Die GNS ist eine Tochterfirma von EON (48%), RWE (28%), EnBW und Vattenfall. Die GNS betreibt an verschiedenen Standorten in Deutschland Atommülllager und Verarbeitungsbetriebe im Zusammenhang mit Atommüll.

In Duisburg konditioniert die GNS nach offiziellen Angaben schwach- und mittelradioaktiven Atommüll aus den deutschen AKWs. Sie soll dabei die zentrale Konditionierungsanlage für die deutschlandweite Verarbeitung von mittelradioaktivem Atommüll sein. Mittelradioaktiv klingt erst einmal harmlos, ist es allerdings nicht, denn mittelradioaktive Abfälle sind Abfälle, die aufgrund ihres Aktivitätsgehalts:
– eine “vernachlässigbare” Wärmeentwicklung entwickeln,
– Abschirmmaßnahmen bei der Handhabung erfordern,
– nur mit Fernbedienung hantierbar sind.
(Quelle: Wikipedia, Anfang 2013)
Für mich klingt nicht sonderlich harmlos.

Warum die Verarbeitung von Atommüll aus ganz Deutschland gerade in Duisburg an einem Wohngebiet stattfinden muss konnte mir die Recherche nicht erschließen. Offiziell dürfen derzeit 4800 Tonnen Atommüll in Duisburg gelagert werden. Diese Lagerung findet sowohl in den Hallen, wie auch zerfallsorientiert im gesicherten Außenbereich statt. Die Stoffe dürfen theoretisch für maximal 4 Jahre in Duisburg gelagert werden.

In den Hallen selber wird der Atommüll selber zersägt, zerkleinert, geschreddert, verpresst, getrocknet und schließlich lagerungsfähig verpackt. Nicht kontaminiertes Material wird dabei abtrennt. Ziel ist die Verminderung des Müllvolumens und der Müllmenge.

So gesehen handelt es sich um eine Recyclinganlage. Diese Stoffe sind nicht unbedingt unkontaminiert, sondern deren Kontamination liegt lediglich unterhalb von Grenzwerten bzw. Nachweisgrenzen. Somit sind auch „freigemessene“ Materialien nicht gänzlich frei von radioaktiven Partikeln, sonder deren Anzahl liegt lediglich unterhalb der Nachweisegrenze.

Im Standort Duisburg werden folgende Anlagen von der GNS eingesetzt:
– PETRA: Pellet-Trocknungsanlage
– FAKIR: Brennbare Abfälle werden – soweit möglich – verbrannt und die Aschen vor der Verpackung in Lagerbehältern mit der GNS Hochdruckpresse zur Volumenreduzierung verpresst
– MARS: Zerkleinern von Schrotten
– Brennschneideanlage
– Kabelschredderanlage
– Zerlege- und Reinigungskabine

Je nach Auftragslage sollen zwischen 150 und 300 Tonnen pro Jahr konditioniert (ältere Angaben). Wie dies zu der maximalen Lagerzeit von 4 Jahren und der Gesamtmenge passen soll ist unklar und kommt rein rechnerisch nicht hin.

Heutiger Vermieter der GNS ist die Hafen Duisburg AG, welche zu je einem Drittel der Stadt Duisburg, dem Land NRW und der Bundesebene gehört. Wobei demnächst ja 2/3 dem Land NRW und eines der Stadt Duisburg gehören sollen. Das hier kein Druck auf eine Kündigung des Mietverhältnisses ausgeübt wird, zeigt deutlich, dass der Verbleib am Standtort Duisburg sowohl von der Stadt, als auch dem Land gewünscht ist.

Dieser Beitrag wurde unter Duisburg, Grundrechte, Lokalpolitik, Umweltschutz, Verbraucherschutz abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

25 Antworten zu GNS Teil 1. – Was ist die GNS und was macht sie

  1. Pingback: GNS Teil 2. – Historische Entwicklung | ulrics

  2. Pingback: Anfrage zur Gefahr von Schneelasten bei der GNS | ulrics

  3. Pingback: GNS Teil 3. – Gefahren | ulrics

  4. Pingback: GNS Teil 4. – Offene Fragen | ulrics

  5. Pingback: GNS Teil 5. – Ausblick | ulrics

  6. Pingback: GNS Teil 6. – DS 3578/7 (1987) | ulrics

  7. Pingback: GNS Teil 7. – Transporte in Deutschland | ulrics

  8. Pingback: GNS Teil 8. Transporte von und nach Duisburg | ulrics

  9. Pingback: GNS Teil 9. Siempelkamp Nukleartechnik GmbH | ulrics

  10. Pingback: GNS Teil 10. Deponien und andere Entsorgung | ulrics

  11. Pingback: Große Antiatomdemonstration in Duisburg | ulrics

  12. Pingback: GNS Teil 11. UN-Nummern der Transportcontainer | ulrics

  13. Pingback: GNS Teil 12. Container Company Krefeld | ulrics

  14. Pingback: GNS Teil. 13 – VGB PowerTech | ulrics

  15. Pingback: GNS Teil 14. – Lagerzeiten bei der GNS | ulrics

  16. Pingback: GNS Teil 15. – Fragen an die Landesregierung | ulrics

  17. Pingback: GNS Teil 16. – Anfrage ans Bundesumweltministerium zu Schacht Konrad | ulrics

  18. Pingback: GNS Teil 17. – Schneelast auf den GNS Hallen | ulrics

  19. Pingback: GNS Teil 18. – Der Landesregierung auf den Zahn gefühlt | ulrics

  20. Pingback: GNS Teil 19. – Uranhexafluoridtransporte | ulrics

  21. Pingback: GNS Teil 20. – Erweiterungen der Atommüllmenge bei der GNS | ulrics

  22. Pingback: GNS Teil 21. – Kernkraftwerk Jaitapur | ulrics

  23. Pingback: GNS Teil 22. – Pachtverhältnis des Geländes | ulrics

  24. Pingback: GNS Teil 23. – GNS bis 2025 weg? | ulrics

  25. Pingback: GNS Teil 24. – Atommüll von den Stadtwerken Duisburg? | ulrics

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s