Die Ruhrstadt

Viele Menschen denken nur in kleinen Bereichen, sowohl in zeitlicher, wie auch räumlicher Hinsicht. Auch erscheint die eigene Tasche häufig wichtiger, als die Allgemeinheit.

Das Ruhrgebiet ist ein typisches Beispiel für derartiges Verhalten. Anstatt als Gesamtheit zu agieren und etwas zu bewegen versuchen Teilstädte, wie Duisburg, Essen, Bochum oder Dortmund Leuchttürme zu bauen, welche nur für die eigene Teilstadt scheinen.

Gemeinsam ist man stärker, hat eine stärkere Stimme. Der Nachteil aus Sicht der Verantwortlichen für eine Zusammenlegung wäre sicherlich, dass es weniger Pöstchen gibt, die es mit Parteigenossen zu besetzen gilt. Dabei wäre auch diese Einsparungen im Sinne der Bevölkerung.

Soziale Probleme würden auf mehr Schultern leichter gemeistert werden.

Zudem würde das Ruhrgebiet endlich den Status bekommen, den es in der Welt verdient.

Dieser Beitrag wurde unter Aus der Region, Duisburg abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s