Ketchup und Boykott

Mehr als hundert Tage ist es nun her, dass Menschen starben. Bei einer Veranstaltung bei der die Katastrophe absehbar war. Sicherheitsforscher Dirk Oberhagemann hat sich mit den Videos von der Loveparade und dem Konzept beschäftigt. Nach seiner Einschätzung war diese Katastrophe absehbar.

Im Zusammenhang mit der Loveparade wurde Adolf Sauerland vor wenigen Wochen mit Ketchup bespritzt. Eine Aktion gegen das Vergessen und Verdrängen dieser Tragödie, wie Rolf Karling in Interviews erklärte.

Auch Politiker aus Duisburg setzen auf ihre Art ein Zeichen und boykottieren Veranstaltungen an denen „OB“ Sauerland teilnimmt.

Mal ganz unabhängig davon in welchen Umfang die Stadt für die Loveparade-Katastrophe verantwortlich ist, wäre es anständig gewesen sich dafür zu entschuldigen. Der OB hatte sich allerdings lediglich für sein Verhalten nach der Katastrophe entschuldigt. Diese Schuldzuweisungen nach dem Motto, der andere wars sind einfach unanständig.

Jetzt sitzen wir Duisburger mit einem OB der seine Funktion nicht mehr erfüllen kann. Einem hinter dem höchstens noch ein Teil der Bevölkerung und steht und die dringend notwendigen Neuwahlen für eine politischen Neuanfang sind nicht in Sicht.

Dieser Beitrag wurde unter Duisburg, Lokales, Lokalpolitik abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s