Unkonventionelles Erdgas

Erdgas muss nicht immer in großen Hohlräumen vorliegen, sondern kann auch in Form von Einschlüssen im Gestein vorkommen.
Das will nun ExxonMobil aus dem Boden unter NRW fördern. Die Bohrlizenzen wurden schon vergeben ohne, dass die Öffentlichkeit informiert wurde.

Zusätzlich zum Übergehen der Öffentlichkeit ist es stark bedenklich, welche Umweltbelastung durch die bei der Gewinnungsmethode verwendeten Chemikalien entstehen kann. So könnten zum Beispiel Chemikalien ins Grundwasser eindringen. Der Spiegel hat bereits über Bohrungen in Niedersachsen und die Gefahren berichtet.

Ein sollte man auf jeden Fall bedenken, wenn es Ölkonzerne geht. Sicherheit kostet und die Ölkonzerne bzw. Unterauftragnehmer sparen da sehr gerne ein. Unlängst die Katastrophe im Golf von Mexiko zeigte diese sehr schön. Das war BP aber auch Exxon ist kein Unbekannter, wenn es um Katastrophen geht. Einigen ist vielleicht die Exxon Valdez in Erinnerung geblieben.

Dieser Beitrag wurde unter Grundrechte, Politik, Umweltschutz abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s