Kostenlose Test sind Subvention für Flughäfen – #Corona #Flugverkehr #Flughafen #Düsseldorf

Jetzt dürfen sich Reisende an Flughäfen testen lassen, ohne dafür bezahlen zu müssen. Eine ziemliche Schweinerei. Diese „kostenlosen“ Test sind Subventionen für Flughäfen, genauso wie der Umstand, dass die Gesundheitsämter der Flughafen Städte jetzt erst anfangen Daten der Reiserückkehrenden an die Kommunen zu liefern.

Ist doch peinlich, wenn ständig Vorratsdatenspeicherung gefordert wird, aber die vorhandenen und zugänglichen Daten nicht genutzt werden, um Menschenleben zu retten.

Vermutlich hat man beim Flugverkehr großzügig darüber hinweg gesehen. Wie auch bei einem ausreichenden Lärmschutz. Wäre ja auch Unding, wenn das Flugticket statt 20 Euro, plötzlich 50
Euro kosten würden, weil die Kosten für den Test mit drin wären. Würden die Leute viel weniger fliegen und das geht ja nicht, wo Deutschland bei der Lufthansa eingestiegen ist.

Wegen der Gesundheitsämter hatte ich auch mal in Düsseldorf nachgefragt und bekam folgende ziemlich ausweichende Antwort:

Sehr geehrter Herr Scharfenort,

In der aktuellen Bekanntmachung des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales der Landesregierung NRW vom 24.07.2020 ist festgelegt, dass die Reisenden verpflichtet sind, sich unverzüglich in häusliche Isolation zu begeben haben und dies dem Gesundheitsamt ihres Wohnortes anzuzeigen. Die Stadtverwaltung Düsseldorf ist in Gesprächen mit den Fluglinien bzw. dem Flughafen, Passagierlisten zu bekommen bzw. Passenger Locater Cards ausfüllen zu lassen.

In Kürze werden die nicht unerheblichen organisatorischen Maßnahmen umgesetzt.

Weitere Informationen auch zu Verhaltensregeln für die Einreise nach Düsseldorf auf Grundlage der CoronaEinrVO gibt es im städtischen Coronaportal unter:
https://corona.duesseldorf.de/zielgruppen/alle-dusseldorfer-innen/reisen-und-urlaub

Eine fortlaufend aktualisierte Aufstellung der als Risikogebiete eingestuften Staaten wird unter folgendem Link veröffentlicht:
https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html

Sofern Personen ab dem 25. Juli 2020 auf dem Luftweg aus einem Staat einreisen, welchen das RKI am Tag ihrer Ankunft an einem der folgenden Flughäfen in Nordrhein-Westfalen, nämlich

– Düsseldorf (DUS)
– Köln/Bonn (CGN)
– Dortmund (DTM)
– Münster/Osnabrück (FMO)

als Risikogebiet einstuft, steht diesen auf Veranlassung des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales (MAGS) als oberste Landesgesundheitsbehörde (§ 5 Absatz 2 Nummer 3 ÖGDG-NRW), eine kostenlose Testmöglichkeit auf eine Infektion mit SARS-CoV-2 zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Dieser Beitrag wurde unter Fluglärm, Grundrechte, Körperliche Unversehrtheit, Klimaschutz, Umweltschutz abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s