Grundwasserpegel nicht allein durch Dürre gefährdet – #Klimaschutz #RWE

Die Grundwasserpegel sind nicht allein durch Dürre gefährdet. Neben der fehlenden Zufuhr, durch die permanente Klimaschädigung, gibt es auch erhebliche Entnahme durch Gewerbe. Das verwendete Wasser wird allerdings nicht wieder dem Grundwasser zur Verfügung gestellt, sondern abgeleitet, wodurch es dem Grundwasser entzogen wird.

Durch das Ableiten landet das Wasser schnell im Meer, während gleichzeitig die Regeneration von Grundwasser mitunter sehr lange dauern kann. Besonders deutlich sieht man dies bei der Grundwasservernichtung durch RWE. Denn für die Kohlelöcher müssen die extrem viel Grundwasser wegsaugen und das fehlt dann natürlich irgendwo. Dazu gesellen sich zahlreiche Unternehmen und Privatleute. Ob es hier einen vollständigen Überblick gibt, wer alles wie viel Wasser entnimmt bezweifele ich. Trotzdem wird die Entnahme regelmäßig genehmigt, denn scheinbar gibt es hier nicht einmal eine Obergrenze. Und jedes bisschen mehr, dass entnommen wird schadet dem Grundwasserzustand. Eigentlich ist dies nach EU Wasserrahmenrichtlinie unzulässig. Aber scheinbar sieht man regelmäßig darüber hinweg, weil es ja nur ein „bisschen“ mehr ist.

Steter Tropfen vernichtet das Grundwasser.

Dürre verschärft das Problem nur und man muss darüber reden, ob man weiterhin jede Wasserentnahme genehmigt, denn letztendlich fehlt das Wasser.

Dieser Beitrag wurde unter Grundrechte, Klimaschutz, Umweltschutz abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s