Mit Nistkästen gegen Eichenprozessionsspinner – #Umweltschutz #Klimaschutz

Seit einigen Jahren erlangt der Eichenprozessionsspinner zunehmend Bekanntheit in Deutschland. Ursache dafür ist die menschengemachte Klimaerwärmung. Denn nur durch diese breitet sich die gefährliche Raupe in Deutschland aus.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten zur Bekämpfung. Mit Gift, mit Wegbrennen, mit Staubsaugern und mit Enzymen. Gift und Enzyme vernichten auch andere Insekten. Gift schädigt zudem dann auch noch Vögel und andere Tiere. Staubsauger sind mitunter aufwendig, wobei dadurch die Gefährlichkeit der Raupenhaare vermindert werden. Wegbrennen ist bei Trockenheit und Dürre eine schlechte Idee.

Eine genial einfache Idee fand ich letztens in der Zeitung. Einfach Nistkästen aufhängen, denn es gibt Vogelarten, denen schmecken auch die Prozessionsspinner. Das heißt die Population der Raupen wird vermindert und weil es einfaches Fressen sein dürfte, werden andere Insekten geschont.

Deshalb sollten wir zu Nistkästen greifen. Ist zudem auf günstiger, als die Alternativen.

Dieser Beitrag wurde unter Klimaschutz, Umweltschutz abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s