Anlagen im Chempark Uerdingen ohne Umweltverträglichkeitsprüfung? – #Klimaschutz #Currenta #Umweltschutz #Bayer #Covestro #Lanxess

Im Zusammenhang mit einer Veränderung habe ich mich etwas mit dem Chempark Uerdingen beschäftigt und bin auch der Frage nachgegangen, welche Anlagen denn bisher überhaupt eine Umweltverträglichkeitsprüfung nach UVPG haben.

Die Antwort, welche ich dann bekam, war dann doch etwas überraschend. Von den 42 BImSchG Anlagen hat keine einzige chemische Anlage eine Umweltverträglichkeitsprüfung absolviert. Also sage und Schreibe 0 % der chemischen Anlagen wurden anscheinend geprüft. Lediglich die bei Heizkraftwerke wurden nach UVPG geprüft.

Sprich seit der Einführung des UVPG wurden zahlreiche Änderungen vorgenommen, sodass das Werk nicht mehr dem vor Einführung entsprechen dürfte. Für mich fühlt sich das nach der berühmten Salamitaktik an. Dabei suggeriert die Auslegung des UVPG, dass eine Salamitaktik verhindert werden sollte.

Ein Chemiewerk ist wichtig, aber auch eine Gefahrenquelle. Deshalb sind eine sorgfältige Analyse der Gefährdung und Maßnahmen zur Minderung zwingen notwendig. Es ist fraglich, ob dies geschah.

Dieser Beitrag wurde unter Aus der Region, Duisburg, Duisburger Westen, Grundrechte, Körperliche Unversehrtheit, Klimaschutz, Umweltschutz abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s