Schlagschatten und Windenergieabstand – #Energiewende #NotMyKlimapaket

Ständig werden gebetsmühlenartig die gleichen windigen Argumente gegen Windenergie bemüht. Eines davon ist der sogenannte Schlagschatten.

Aber bei genauer Überlegung kann dieser kein Argument für den Abstand von 1000 m zwischen fünf Häuschen und einer Windenergieanlage sein. Warum ist dies kein Grund für diese absurde Verbots- und Verhinderungspolitik? Die Antwort ist ziemlich simpel. Der sogenannte Schlagschatten braucht Sonne. Bekanntlich scheint die Sonne nicht aus allen Himmelsrichtungen, somit ist ein pauschaler Abstand in alle Richtungen nicht notwendig. Ein Windrad im Norden einer Wohnbebauung hat keinen Schlagschatten bis in die Wohnbebauung.

Zudem gibt es Rechtsprechung bzgl. Schatten durch Gebäude, welche den Grundtenor hat, dass man kein Recht auf Sonne hat. Und da ist es eigentlich egal ob Hochhaus oder Windenergieanlage.

Viel irritierender ist die Abwechselung von hell und dunkel übrigens am Rand von Autobahnen, wobei dies natürlich durch ein Tempolimit behoben werden kann, da dann der Blinkeffekt verringert wird.

Dieser Beitrag wurde unter Grundrechte, Klimaschutz, Umweltschutz abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s