Arbeitsplatzvernichtung durch Tagebaue – #AllegegenRWE #Endcoal #hambibleibt

Wenn Firmen argumentieren werden gerne Arbeitsplätze angeführt bzw. als Ausrede benutzt.
Angeblich hingen von diesem oder jenem Unsinn so viele Arbeitsplätze ab, weshalb unbedingt Fläche vernichtet werden müsse. Egal ob nun durch gefrässige Tagebaue oder Überbauung. Bei ersterem ist der Verlust natürlich erheblicher, weil dauerhaft.

Was dabei regelmäßig vergessen wird ist der Umstand, dass auch an Agrarland Arbeitsplätze hängen und nicht nur einer auf einem Traktor. Pro 100 Hektar Agrarland gibt es mindestens 24 nachgelagerte Arbeitsplätze in der Agrar-, Landmaschinen-, Futter- und Lebensmittelindustrie, welche durch Landvernichtung unwiederbringlich verloren gehen.

So gesehen vernichtet der Tagebau Arbeitsplätze dauerhaft.

Dieser Beitrag wurde unter Grundrechte, Klimaschutz, Umweltschutz abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s