#Bahnsinn: Tische im ICE 4 zu klein

Keine Ahnung, ob man bei der Bahn bereits eine Dartscheibe mit meinem Konterfei aufgehangen hat, ist mir aber auch egal. Wenn man nicht regelmäßig auf Defizite hinweist, kann sich auch nichts ändern.

Etwa die winzigen Tische im ICE 4. Bei älteren ICE reicht der Tisch mehr oder weniger gut für einen Laptop, wenn nicht gerade jemand einen Sitz zu weit zurück lehnt. Beim ICE 4 ist die Konstruktion offensichtlich nicht an den Bedarf angepasst worden. Auf meine Beschwerde dazu bekam ich folgende Antwort:

Sehr geehrter Herr Dr. Scharfenort,

vielen Dank für Ihre E-Mail.

Wir können gut nachvollziehen, dass Sie in den neuen ICE4 Zügen entspannt die Fahrt genießen und dabei Arbeiten am Laptop durchführen wollen. […]. Umso mehr bedauern wir, dass Ihnen die Gestaltung der Sitzplätze Anlass zur Kritik bietet.

Die Beurteilung des Sitzkomforts bzw. der empfundenen Bequemlichkeit eines Sitzes ist nicht nur von den Körpermaßen einer Person, sondern auch von dessen individueller Sitzgewohnheit beim Arbeiten, Lesen oder Ausruhen abhängig. Daher gibt es keine für alle Bedürfnisse passende „Idealnorm“.

Dennoch erfüllen sämtliche Sitze, die wir unseren Kunden im ICE anbieten, die von den europäischen Bahnen gemeinschaftlich abgestimmten Empfehlungen und damit eine grundsätzliche Eignung als Fernverkehrssitz. Ein Standardsitz im Zug muss in Bezug auf diverse Erwartungen aller Fahrgäste eine für möglichst viele Kunden gute Bequemlichkeit aufweisen. Dabei können wir jedoch nicht ausschließen, dass sich einzelne Kunden nicht doch einen anderen Sitz wünschen.

Bei der Entwicklung des neuen Sitztyps für den ICE 4 waren unsere Erfahrungen aus dem Projekts ICE 2 Redesign ein wesentlicher Grund, dass wir vor Start der Serienfertigung eine mehrjährige Erprobungs- und Weiterentwicklungsphase berücksichtigt hatten.

Selbstverständlich haben wir den Probebetrieb der ICE 4-Züge seit Oktober 2016 genutzt, um sehr intensiv die Kundenzufriedenheit mit dem neuen Sitz zu beobachten und Rückmeldungen aufzunehmen. Die bisher geäußerte Kritik nehmen wir ernst und prüfen die Machbarkeit sinnvoller Optimierungen.

So werden beispielsweise in der 1. Klasse die Klapptische an den Rückenlehnen bei den ICE 4-Serienzügen nun mit einer Ausziehfunktion versehen. Aufgrund des größeren Sitzabstands in der 1. Klasse wurde das Bedürfnis geäußert, den Klapptisch etwas näher an den Sitz heranziehen zu können, um beispielsweise in ergonomisch günstigerer Haltung dort mit Notebook oder Tablet arbeiten zu können.

Sehr geehrter Herr Dr. Scharfenort, für Ihre konstruktiven Kritikpunkte und Hinweise danken wir Ihnen. Diese helfen uns, um mögliche Schwachstellen zu erkennen und zu beseitigen.

Na mal schauen, wann der Umbau fertig ist. Wobei es natürlich auch in den Doppelstock IC ein Problem ist.

Dieser Beitrag wurde unter Grundrechte, Verbraucherschutz abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s