#Fahrverbote: Mit Taschenspielertricks aus dem Problem – #Corruptiv

Jetzt soll also diese Gesetz kommen, was Fahrverbote unverhältnismäßig macht, weil dem Corruptiv die „Spenden“ der Automobilindustrie wichtiger sind, als die Autofahrenden durch Hardwarenachrüstungen vor Fahrverboten zu schützen.

Mal abgesehen, dass man auch Einschränkungen bei der Industrie vornehmen könnte, bringt die Änderung allenfalls einen Aufschub. Spätestens vor Gericht wird es scheitern.

Ferner wird bereits an einer Absenkung des Stickoxidgrenzwertes gearbeitet. Auf 30 µg/m³ oder gar nur noch 20 µg/m³.

Dass viele Menschen im Ruhrgebiet aufs Auto setzen liegt am schlechten Kirchturm-ÖPNV. Wenn man das drittgrößte Ballungszentrum Europas (Ruhrgebiet) mit Berlin vergleicht, haben wir extrem miserable Taktung und noch schlechtere Anschlüsse. Berlin ist im Vergleich dazu das Paradies.

Und das man Fahrverbote nicht kontrollieren könnte trifft nicht zu, es nur ein Mangel am Kontrollwillen.

Fazit dem politischen Corruptiv scheinen Maßnahmen für Gesundheit und Umwelt am Hintern vorbei zu gehen, solange nur die Spenden sprudeln und es den Autofahrenden an ihr Liebstes geht. Nicht die Gesundheit, sondern fanatische Fahrt, für fanatisch fahrende.

Sicherlich wäre eine Überpüfung der Gemeinnützigkeit der CDU sinnvoll

Dieser Beitrag wurde unter Grundrechte, Körperliche Unversehrtheit, Umweltschutz abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s