#Umweltschutz: IHK und Flächenfraß

Die IHK zeigte sich jüngst mal wieder von der gierigen Seite und forderte für den Regionalplan noch mehr Flächen.

Das Bedürfnis nach körperliche Unversehrtheit kommt zu kurz, wenn man alle Flächen zubaut, die Industriebrachen für Wohnbebauung nutzt oder den Städten die Frischluft abschneidet. Die Bedürfnisse der Menschen und der Natur kommen zu kurz, wenn man lieber die billige grüne Wiese will, statt eine Fläche wieder aufzubereiten, welche die selbe Industrie vorher verseucht hat. Ist natürlich bequemer hier die Steuerzahlenden blechen zu lassen.

Und mit den Zahlen der Vergangenheit den neuen Flächenbedarf zu planen ist nahezu absurd, weil Konjunktur und Bedarf sich linear aus der Vergangenheit extrapolieren lassen.

In Duisburg gibt es genug Leerstand in der Innenstadt, da müsste man mal ran, alles andere ergibt sich dann von selbst. Aber der Neuflächenverbrauch muss auf Null gesenkt werden, dann rechnet es sich auch, Altflächen zu reaktivieren.

Dieser Beitrag wurde unter Aus der Region, Duisburg, Körperliche Unversehrtheit, Umweltschutz abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s