#Düsselburg

Schon länger hat sich abgezeichnet, dass Duisburg alleine nicht mehr lebensfähig ist. Die Verschuldung ist einfach zu groß, um diese ohne Hilfe abzubauen.
Die Forderungen nach mehr Geld wurden aber nicht erhöht. Vielmehr wurde von einer Kommission, hinter verschlossenen Türen, die Zusammenlegung von Düsseldorf und Duisburg erarbeitet.
Diese soll nun durch entsprechende Ratsbeschlüsse politisch abgesichert werden.

Aber welche Vorteile hat denn Düsseldorf davon?
Bereits länger leidet Düsseldorf unter dem Begriff Dorf, denn Dorf ist etwas kleines und unbedeutendes. Das war einfach nicht der richtige Name für die Landeshauptstadt. Burg klingt dagegen deutlich imposanter.

Werbestrategen haben zudem ein hohe Potential für Arbeitsplätze und Aufwertung der kommunalen Marke vorhergesagt. Eine Burg macht deutlich mehr her.

Zudem die Japaner, welche in großer Zahl in Düsselburg anzutreffen sind gerne auch Burgen besichtigen. Einer der nächsten Schritte wird also der Umbau des Landtages zu einer Burg sein, wobei sich das Aussehen an dem bekannten Wahrzeichen Schlossneuschwanstein orientieren soll, um Düsseldorf zukünftig noch stärker zu einem Touristenmagnet zu machen.

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Allgemeines, Duisburg, Finanzlage, Lokalpolitik, Politik abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s