#Fahrverbote sind nicht die einzige Möglichkeit – #Citymaut

Derzeit sind Fahrverbote in aller Munde.

Es gibt eine einfache, simple und ganz legale Möglichkeit auch kurzfristig für die Städte zu handeln. Das Stichwort ist hier Citymaut. Jeder, der zum Beispiel nach Düsseldorf rein will, bekommt einen Aufkleber, der für das jeweilige Jahr gilt. Die Kosten für den Aufkleber richten sich nach dem Fahrzeug. Alte Diesel sind dann halt einfach teurer. Dadurch hat grundsätzlich jeder die Möglichkeit weiterhin nach Düsseldorf zu fahren, allerdings nur, wenn man den Preis zahlt.

Es wäre kein Fahrverbot, sondern lediglich eine drastische Einschränkung. Mittelfristig ginge das auch elektronisch über das Kennzeichen und für andere Städte. Simpel und völlig marktwirtschaftlich. Mit dem Geld kann man dann direkt den ÖPNV verbessern.

Und für SUV wegen des hohen Parkraumbedarfs kann man dann auch direkt entsprechende Gebühren festlegen.

Wenn die Einfahrt in die Stadt entsprechende teuer wird, überlegen es sich die Menschen sicherlich.

Die Dieseltoten sollten es uns wert sein, dass wir mehr tun.

Außerdem kommt uns Steuerzahler der Autoverkehr ziemlich teuer zu stehen und ebenso den Anwohnern, die schließlich auch für die Straßen zahlen.

Dieser Beitrag wurde unter Grundrechte, Umweltschutz, Verbraucherschutz abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s