Homöopathiepillen haben eine hohe Rendite – #Homöopathie

Sie bestehen meist aus Milchzucker. Mit angeblicher Verdünnung, ob dies wirklich gemacht wurde oder nur behauptet wird kann man nur schwer nachvollziehen. Anders, als bei richtiger Medizin, kann man hier nicht überprüfen, ob der Wirkstoff vorhanden ist.

Milchzucker hat bei einigen Menschen einen abführenden Effekt. Folglich sind homöopathische Mittel ohne Wirkung aber mit Nebenwirkung. Oder mit anderen Worten hier verdienen sich Menschen ziemlich viel Geld mit einem Abführmittel mit Placeboeffekt.

Eigentlich müsste ich mich ärgern, dass ich nicht auf diese Idee gekommen bin. Das Geschäftskonzept ist schon genial. Minimaler Stoffeinsatz mit hoher Rendite und keine Ausgaben für Forschung. Man kann einfach Zuckerkügelchen pressen und gar nichts darauf tun und keiner würde es merken oder könnte es nachweisen.

Bei der Behandlung wird es auch keinen Unterschied machen. Da erblasst doch jeder Lebensmittelpanscher vor Neid. Und erst die Medikamentenfälscher, die ein hohes Risiko und mit Sicherheit eine geringere Rendite haben.

Selbst Krankenversicherung bezahlen diese Zuckerkügelchen. Es ist erstaunlich für was Menschen alles Geld bezahlen. Was würden sie da erst für Unsterblichkeit bezahlen…

Andererseits hat die Einnahme von Placebo auch einen Vorteil, der sogar Darwin-Award-Verdächtig ist.

Vielleicht gibt es ja sogar eine homöopathische Antibabypille?

Dieser Beitrag wurde unter Überlegung, Philosophisches abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s