Sperrung der Brücke der Solidarität: DVG-Busse fahren mit Sondergenehmigung #Brückensperrung #BrückederSolidarität

Eine PM vom 13. Oktober, vermutlich wegen meiner Nachfrage:

Ab Montag, 16. Oktober, bis zum 5. November, beginnt die Stadt Duisburg mit der Erneuerung der Schilderbrücken und Fahrspursignalisierung auf der Brücke der Solidarität zwischen Duisburg-Hochfeld und Duisburg-Rheinhausen.

Dazu muss jeweils eine der drei Fahrspuren gesperrt werden. Um mit Kränen die neuen Schilderbrücken zu montieren, muss die Brücke an drei Wochenenden komplett gesperrt werden – nicht jedoch für die Busse der Duisburger Verkehrsgesellschaft AG (DVG), die die Brücke trotz Sperrung überqueren können. „Es freut uns, dass wir in Abstimmung mit der Stadt Duisburg eine Sondergenehmigung für unsere Busse bekommen haben“, sagt Pierre Hilbig, Leiter Verkehrsmanagement bei der DVG. „Das kommt vor allem unseren Fahrgästen zugute.“

Für die Haltestelle „Brückenkopf“ richtet die DVG in beide Fahrtrichtungen eine Ersatzhaltestelle auf der Moerser Straße in Höhe der Überquerung der Wörthstraße ein.

Verlegte Haltestelle:

„Brückenkopf“

Betroffene Linien:

921, 923, 924, 937, 945, NE2, SB42

Ist doch schön, dass man als Busfahrer keinen Umweg hat, also ÖPNV zahlt sich manchmal ja doch aus.
Und ansonsten denkt über Fahrgemeinschaften nach. Weniger Autos auf der Straße heißt auch weniger Staus.

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Duisburg, Duisburger Westen, Umweltschutz, Verbraucherschutz abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s