Offener Brief an den neuen Flughafenchef

Mir ist zwar klar, dass es nichts bewirken wird, allerdings habe ich auch schon ein paar nette legale Idee, welche dem Flughafen nicht gefallen dürften.

Sehr geehrter Herr Schnalke,

wie ich dem Artikel hier
https://www.derwesten.de/wirtschaft/der-flughafen-schafft-arbeitsplaetze-aimp-id11968593.html
entnehme behauptet der Flughafen noch immer es würden Arbeitsplätze geschaffen, obwohl den Unterlagen zu entnehmen ist, dass es nur zu einer Verlagerung kommt.
Das man einer derartiges Zitat als Überschrift verwendet erscheint mir nicht vereinbar mit dem Pressekodex, aber dass muss Sie ja nicht interessieren.

Sie behaupten in dem Artikel, dass neue Verbindungen zu bestimmten Zielen sehr wichtig seien, allerdings hat der Flughafen Düsseldorf doch gar keinen Einfluss auf die Vergabe zusätzlicher Slots. Sodass es wahrscheinlich gar nicht die angestrebten Ziele geben wird.

Das mehr Flüge logischerweise zu mehr Verspätung führen werden, weil mehr Verkehr zwangsläufig mehr Verspätung bedeutet, selbst wenn der Flughafen ‚Zweispurig‘ wird. Durch den menschlichen Faktor gibt es immer Verzögerungen, welche selbst durch ein Ausweichen nicht zu beheben sind.

Zudem erhöhen wirtschaftliche Unternehmen, wenn eine Nachfrage zu groß ist die Preise. Deutlich einfacher und wesentlich schonender für die Umgebung.

Ich bitte Sie deshalb bis Freitag den 08.07.2016 Ihren ohnehin unzulässigen Antrag zurückzuziehen und aufzuhören Halbwahrheiten zu verbreiten, welche dazu geeignet sind der Bevölkerung ein verzerrtes Bild zu vermitteln.

Also kümmern Sie sich bitte erst einmal darum, dass der Fluglärm abnimmt, dass Verfrühungen, wie etwa von Sunexpress wirksam unterbunden werden und Satellitennavigation eingeführt wird, was lärmärmeren Anflug ermöglicht. Das sind genug Baustellen, wo der Flughafen zeigen kann, dass er gegenseitige Rücksichtnahme ernst meint und nicht nur auf Kosten anderer Flughäfen Wachstum beim Lärm generieren will und Belange der Bevölkerung nicht ernst nimmt.

Mit freundlichen Grüßen

Ulrich Scharfenort (Duisburg-Rheinhausen)

Dieser Beitrag wurde unter Fluglärm, Grundrechte, Umweltschutz, Verbraucherschutz abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s