Der Antrag

Man stelle sich vor ein Gesetz ist für die Ausnahme mal eindeutig und frei von Irrtümern. Dann stelle man sich vor, einem Beschäftigten stehen nach diesem Gesetz bestimmt Dinge zu. Dieser Beschäftigte beantragte dies natürlich, um so erstaunlicher war die Reaktion der zuständigen Personen. Diese schränkten das Zustehende einfach ein. Nachdem eine interne Stelle genau die Sicht des Beschäftigten stützte, dachte der Beschäftigte natürlich alles sei jetzt gut. Happy End und Ritt in den Sonnenuntergang. Aber Pustekuchen. Die Stelle, welche ihren Irrtum nicht einsehen wollten schickte beim nächsten Antrag das gleiche fehlerhafte Dokument mit einer zusätzlichen Begründung, welche sich allerdings schnell als Luftnummer herausstellte.

Und was ist die Lektion aus der Geschicht? Unrecht muss begegnet werden und zwar mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln. Also wehrt euch und nehmt nicht jedes Unrecht hin!

Die komplette Sammlung mit Minigeschichten findet sich hier.

(Erstveröffentlichung hier)

Dieser Beitrag wurde unter Kunst, Minigeschichte abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s