zu „Vor 2020 wird die Jägerstraße nicht ruhiger“

zu „Vor 2020 wird die Jägerstraße nicht ruhiger

Gemäß StVO §3 ist die Geschwindigkeit an die Straßenverhältnisse anzupassen. Auch die Jägerstraße dürfte an zahlreichen Stellen durch den LKW-Verkehr in Mitleidenschaft gezogen worden sein. Wenn die Verhältnisse durch eine schlechte Straße viel Lärm verursachen kann hier durchaus eine Verringerung der Geschwindigkeit erfolgen. Zu dem sagt §30, dass unnötiger Lärm verboten ist. Wenn also ständig LKW auf den nicht dafür vorgesehenen Routen unterwegs sind, dann ist die unnötiger Lärm.

Meine Empfehlung an die Anwohner wäre eine Kommunalpetition nach §24 GO NRW in Form einer Unterschriftenliste einzureichen. Ich würde hier auf jeden Fall mitzeichnen, genauso wie bei jeder anderen, welche das Ziel die Lärmbelastung für die Anwohner zu senken.

Zudem würde ich empfehlen unregelmäßig Demonstrationen wegen des Lärms anzumelden mit der Route über die gesamte Länge der Jägerstraße.

Das Argument in Bezug auf Einsatzfahrzeuge ist an dieser Stelle nicht relevant, da diese m.W. ohnehin mit erhöhter Geschwindigkeit fahren dürfen. Ist also wahrscheinlich ein Alibiargument.

Zudem würde eine Verringerung der Geschwindigkeit oder ein viel sinnvolleres Fahrverbot den Straßenbelag schonen, für welchen die Anlieger wohl dann 2020 auch noch zur Kasse gebeten werden. Denn wer sich die Straßen in Rheinhausen mal anschaut wird schnell feststellen, dass diese erheblich durch LKW-Verkehr belastet werden und zahlreiche Verformungen aufweisen. Da sind ein paar Durchfahrtverbotsschilder günstiger, als die Reparatur der sich beständig verschärfenden Straßenschäden.

Was die Zählungen der Stadt angeht, sind diese aus meiner Sicht statistisch nicht aussagekräftig. Denn erstens wird pauschal die Anzahl der Busse abgezogen, wohl nicht alle Busse der Linie 921 Gelenkbusse sind und zudem wird immer nur kurzzeitig gemessen, womit sich gar kein Langzeitbild erstellen lässt. Je nach Tag und Wochen sind große Schwankungen möglich. Auch hier müsste mindestens ein Monat, wenn nicht sogar ein Jahr für belastbare Zahlen gemessen werden.

Dieser Beitrag wurde unter Duisburg, Duisburger Westen, Umweltschutz abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s