Klartext zu „Videokameras sollen Fahrgäste zählen“

Klartext zu „Videokameras sollen Fahrgäste zählen

Was denkt sich die DVG dabei? Eine Gesichtserkennung bzw. eine Kopferkennung ist sehr wohl möglich. Hier reichen markante Merkmale auf dem Kopf, wie Muttermale oder eine spezielle Frisur um erkennbar zu sein. Auch Stirn Nase und Wangen werden erfasst. Zudem ist für das Zählen der Passagiere keine Videokamera notwendig, da es eine simple Lichtschanke oberhalb der Tür ebenso täte.

Zudem wird gleichzeitig auch die Nutzung des Tickets überwacht. Man könnte also dem Kopf von oben einen Namen zuordnen.

Viel wichtiger wäre es die aktuelle Position des Busses zu erfassen, damit man weiß wann dieser wirklich kommt. Die theoretische Ankunft am Bahnhof nützt mir wenig, wenn der Bus zu früh abfährt oder zu spät kommt.

Dieser Beitrag wurde unter Duisburg, Grundrechte, Privatsphäre, Verbraucherschutz abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s