Immer wieder die Egoismusquote

Schon wieder steht die „Frauenquote“ im Fokus der Politik. In Aufsichträte, sollen also nach der CDU mindestens 30 % Frauen, allerdings erst im Laufe einiger Jahre. Von Vorständen ist nichts zu lesen.

Natürlich soll diese Egoismusquote nur für große Unternehmen gelten. Schauen wir doch mal wer davon profitiert. Das sind natürlich die Politikerinnen, die diese Posten während oder nach ihrer Zeit in der Politik bekleiden werden. Vielleicht wird es auch noch einige andere Frauen treffen. Zudem wäre eine derartige Quote diskriminierend, da sie nicht die Verteilung von Frauen in der Personalstruktur berücksichtigt und zudem keine Begrenzung nach oben hat.

Den Millionen von Frauen in Deutschland nützt diese Egoismusquote einiger Politikerinnen nicht das geringste. Diese Frauen müssen nämlich erst einmal die Hürde der Einstellung überwinden. Hier wäre eine sich an den Absolventenzahlen bestimmter Fachrichtungen orientierende Quote wesentlich hilfreicher. Hilfreicher für viele Frauen und nicht nur einige wenige Opportunistinnen.

Dieser Beitrag wurde unter Grundrechte, Politik abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s