Altkleider IV

Ich halte natürlich weiterhin meine Augen auf bzgl. Altkleidercontainern im Stadtgebiet. Vor kurzem sah ich einen Container von einem wahrscheinlich unseriösen Altkleidersammler. Eine Firma mit Anschrift wurde nicht genannt, es war lediglich das Kürzel CSH und die Handynummer 0172 25 27 060 als Angabe zu finden.

Ebenfalls vor kurzem von mir entdeckt war ein Container mit der besitzerrelevanten Angabe AG Textilverband oder AG Textilverbund und einer dem Anschein nach kostenpflichtigen Nummer (01805004318) auch hier habe ich Zweifel an der Seriosität.

Bei beiden Sammlern konnte ich bisher nichts ermitteln wer dahinter steckt bzw. wo der Sitz der Firma liegt. Eine derartige Verschleierung ist immer ein Indiz für ein zumindest in Grauzonen operierendes Unternehmen. Weder ein Postfach noch eine Handynummer sind ladungsfähige Anschriften was den dubiosen Charakter der Sammlung unterstreicht.

Nach meinen bisherigen Recherchen ist zumindest die kostenpflichtige Nummer nicht besetzt bzw. es geht nur ein Anrufbeantworter dran. Also nichts weiter als eine kostenpflichtige Endloswarteschleife. Deswegen ist dies ein Punkt, wo eine weitere Recherche nichts bringt.
Zudem steht auf Tellows zu dieser Nummer das aus rechtlichen Gründen Kommentare entfernt wurden. Mir scheint hier ein Unternehmen recht abmahnfreudig zu sein, allerdings muss bei einer Abmahnung auch eine ladungsfähige Anschrift des Unternehmens offenbart werden.

Nach den Angaben bei Tellows zu der Telefonnummer soll AG Textilverbund in Frankfurt sitzen an anderer Stelle dieser Seite wird allerdings auf die Firma Bicker GmbH verwiesen, welche ebenfalls schon im Zusammenhang mit unerlaubt aufgestellten Altkleidercontainern aufgefallen ist.

Die Rechtslage bei einem illegal auf dem Grundstück abgestellten Altkleidercontainer ist vergleichbar mit einem illegal auf dem Grundstück abgestellten Auto, welches meines Wissens auch abgeschleppt werden darf. Ein Fakt, was bei dieser Zeitung nicht bekannt zu sein scheint. Allerdings scheinen die wenigsten sich damit zu beschäftigen. Nach meinen bisherigen Recherchen stimmen selbst diese Angaben, wenn nur noch teilweise und die Aussage des Pressesprechers zum Thema Altkleidersammlung liegt deutlich daneben, selbst zu den eigenen Aussagen des Ordnungsamtes.

An vielen Stellen fand ich Fälle in denen es darum ging, dass ein Sammelcontainer ohne Erlaubnis auf dem Grundstück abgestellt werden kann. Und die Container sind nicht nur in Duisburg ein Problem auch in München, Bielefeld, Mönchengladbach, Frankfurt, Karben, Krefeld, Wuppertal, Moers, Geldern, Osnabrück oder Berlin wird gegen die Containerseuche vorgegangen bzw. nach Wegen einer Eindämmung gesucht. In Berlin nehmen sich zum Beispiel die Piraten des schwierigen Themas an.

Selbst das ZDF Magazin WISO nahm sich schon des Themas um dubiose Altkleidersammlungen an.

Und um die dubiosen Unternehmen zumindest in auszutrocknen empfiehlt sich die legalen Container der Octeo zu nutzen. Ein Überblick konnte ich leider nicht finden. Allerdings tauchen die Container meist zusammen mit den Glascontainern auf und deren Übersicht findet sich hier (Liste nach Stadtteilen).

Im Endeffekt sehe ich es auch etwas lockerer als auf dieser Seite. Solange nicht Gemeinnützigkeit vorgetäuscht und/oder gegen Gesetze verstoßen wird ist es für mich okay. Was ich nicht toleriere sind die illegal auf Privatgrundstücken aufgestellten Container. Denn im Endeffekt heißt zumindest teilrecycelte Kleidung weniger Müll und damit weniger Verschwendung.

Leider ist es natürlich so, dass viele schwarze Schafe Altkleider sammeln, um sich zu bereichern und damit die Bürger um eventuelle Einsparungen bei den Müllgebühren bringen.

Diese dubiosen Container sind fast, wie Spam, wo sie an jeder Ecke auftauchen.

Dieser Beitrag wurde unter Duisburg, Umweltschutz, Verbraucherschutz abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Altkleider IV

  1. Michael schreibt:

    Man muss sich auf jeden fall gegen diese illegalen altkleidercontainern wehren. Anwalt einschalten und sich vorher beraten lassen. Der Container vor meiner Tür ist jetzt weg.

    • ulrics schreibt:

      Ob ein Anwalt unbedingt notwendig ist bin ich mir nicht so sicher aber vermutlich hat ein Schreiben vom Anwalt schon eine höhere Durchschlagskraft als eine selbst verfasste Abmahnung.

  2. Pingback: Altkleider V | ulrics

  3. Pingback: Altkleider XIV | ulrics

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s