GEZ Zahlungsformular

Schon länger stört mich, dass die GEZ bzw. der dahinter stehende ÖRR einem eine Zahlungserinnerung schicken. Das allerdings fast immer viel zu kurzfristig. Schon vor längerer Zeit hatte ich deswegen folgende Email geschickt:

1. kam der Hinweis auf Zahlung der Rundfunkgebühren mal wieder viel zu kurzfristig. Durch diese ständigen viel zu kurzfristigen Zeitraum kann ich nicht immer eine fristgerechte Überweisung sicherstellen. Besonders, wenn ich beruflich unterwegs bin.

Ist das ein Versuch die Leute zur Einzugsermächtigung zu bringen?

2. Ich werde GEZ niemals eine Einzugsermächtigung erteilen, sollte eigentlich nach mehreren Jahren ohne Reaktion auf diesen Anhang klar sein, also unterlassen sie diese ständige Einzugsermächtigung, welche nur unnötig die Umwelt verschmutzt. Durch das unnötige Transportgewicht und das unnötige Papier.

Die genannten Daten dürfen allein zur Beantwortung dieses Schreibens verwendet und ausdrücklich nicht für andere Zwecke verwendet werden. Sie dürfen keinesfalls an Dritte weitergeleitet und nicht länger als acht Wochen gespeichert werden.

Die Antwort hat ewig lange gedauert und ich musste mehrfach an die Email erinnern bevor überhaupt eine Antwort kam.

vielen Danke für die Beantwortung unserer Anfrage.

Sie teilen uns mit, dass Sie den Hinweis zur Zahlung der Rundfunkgebühren zu späte erhalten.

Gerne informieren wir Sie.

Die Höhe der Rundfunkgebühr und deren Fälligkeit sind gesetzlich geregelt (§ 8 Rundfunkfinanzierungsstaatsvertrag und § 4 Absatz 3 Rundfunkgebührenstaatsvertrag). Daher muss der Teilnehmer die Gebühren auch ohne besondere Zahlungsaufforderung überweisen.

Haben Sie noch Fragen? Wir beraten Sie gerne.

Ihre GEZ

So richtig erhellend war das nicht aber ich wollte einfach mal abwarten. Hatte das eigentlich so interpretiert, als würde ich zukünftig keine Erinnerungen zur Zahlung der Rundfunkgebühren mehr bekommen. Ist ja auch in meinem Sinne, denn der Betrag ändert sich nicht und alles andere lässt sich ebenfalls regeln, dass mensch halbwegs pünktlich überweist. Also kann die GEZ sich die Papier- und Portoverschwendung sparen. Wie die selbst schreiben brauchen sie keine Erinnerung zu schicken, also warum tun sie es dann? Besonders, wenn der Zwangskunde keine möchte.

Also habe ich nun noch eine Email geschickt.

Hallo!

Wieso bekomme ich denn schon wieder so ein Schreiben, jetzt mit nicht mehr mit nur einer 2/3 Seite, sondern sogar einer ganzen Seite mit 2/3 Seite Einzugsermächtigung. Ich hatte doch schon mal mitgeteilt, dass ich keine Einzugsermächtigungen erteilen werde. Also verschonen sie uns mit den unnötigen Nervschreiben.

Durch geschicktere Aufteilung würde der Überweisungsvordruck zusammen mit dem Schreiben auf eine Seite gehen. Bei z.B. 3 Millionen Zwangskunden die nur per Überweisung zahlen, wären da schon mal 3 Millionen Blatt Papier gespart. Dadurch würde nicht nur weniger transportiert werden müssen (CO2 Ersparnis), sondern auch bei der Herstellung von Papier gespart. Sie glauben doch nicht allen ernstes, dass jemand der seit Jahren mit Überweisung zahlt daran etwas ändert? Oder wenn das doch der Fall sein sollte, wieviel Personen sind das? Und wie viele Zwangskunden zahlen nur per Überweisung?
Bei 500 Blatt Papier pro Paket sind 3 Millionen Blatt übrigens 6000 Papierpakete, bei einem Preis von 2 Euro pro Paket wären das 48 000 Euro pro Jahr für unnötiges Papier.

Ich untersage der GEZ hiermit mir weiterhin Nervschreiben zu schicken solange, sich bei den GEZ-Gebühren für mich keine Änderungen ergeben. Die Schreiben brauchen ohnehin zu lange, als dass ich eine Überweisung noch rechtzeitig einleiten könnte. Des weiteren werde ich der GEZ niemals nicht eine Einzugsermächtigung erteilen.

Dieses Schreiben vom 6.7.2012 kam zum Beispiel erst am 12.7.2012 an, ist also ca. 5 Tage bei der GEZ rumgeschwirrt, bevor es überhaupt losgeschickt wurde. Dann muss noch jemand da sein, um das überhaupt in Empfang zu nehmen. Also sparen sie sich die Schreiben endlich.

Eine Bestätigung und ausführliche Antwort erwarte ich bis zum 30.7.2012. Zur weiteren Ersparnis von Portokosten gerne auch per Email.

Mal sehen, wie lange es dauert bis ich eine Antwort bekomme.

Wer sich weiter zu GEZ informieren will kann dies auch im Kompass tun. In Ausgabe 1.2011 und 2.2011 gibt es einen längeren Artikel über die GEZ und auch in den folgenden gibt es immer wieder aktuelle Kommentare zum Thema GEZ und ÖRR.

Dieser Beitrag wurde unter Grundrechte, Privatsphäre, Verbraucherschutz abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu GEZ Zahlungsformular

  1. Pingback: Keine Post mehr von der GEZ | ulrics

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s