Weitere OB-Kandidatenvorstellung

Ich mache das sonst eher selten einfach eine Pressemeldung zu übernehmen aber hier bietet sich das einfach an.

OB-Kandidaten-Markt in der VHS
Noch wissen viele Wahlberechtigte nicht, wem sie ihre Stimme bei den Oberbürgermeister-Wahlen geben sollen. Deshalb organisiert die Volkshochschule einen Kandidaten-Markt am Dienstag, 5. Juni 2012, 18 bis 20 Uhr, im VHS-Hauptgebäude, Königstrasse 47
Im Saal präsentieren sich, moderiert von Markus Augustiniak, Chefredakteur von Radio Duisburg, jeweils 15 Minuten lang Dr. Richard Wittsiepe, Michael Rubinstein, Sören Link, SPD, Benno Lensdorf, CDU (nur im Film), Barbara Laakmann, Die Linke und Ingrid Fitzek, Bündnis 90/Die Grünen. Vor und nach den Auftritten stehen die Kandidaten für Gespräche im Foyer zur Verfügung. Dr. Gerhard Jahn, Direktor der VHS: „So können die Bewerber vor Publikum erlebt, aber auch im persönlichen Gespräch kenngelernt werden“.

Also wenn jemandem noch brennende Fragen zu den OB-Kandidaten auf den Nägeln brennen einfach nur hingehen und Fragen.

Dieser Beitrag wurde unter Duisburg, Lokalpolitik abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Weitere OB-Kandidatenvorstellung

  1. Stiller Angler Haesen schreibt:

    Also, die PIRATEN beschäftigen sich mit dem täglichen Kleinkram. Im Prinzip gar nicht schlecht.

    Nur in Duisburg kommt zum täglichen Kleinkram das ewige Großchaos. Im Prinzip absolut hoffnungslos.

    Duisburg und NRW sind Loser-Moloch-Abkack-Area (sog. LMAA).

    Es hat keinen Zweck. Das wird die Aufarbeitung der Loveparade zeigen, wenn 2013 die nationale Presse den Blick intensiv auf Duisburg wirft. Dann beginnen die Gerichtsverhandlungen gegen die Loveparade-Beschuldigten.

    Die PIRATEN und andere eingeschläferte Aktivisten sind so mit dem täglichen Kleinkram zugedröhnt, dass über das Großchaos der Politik und Stadtverwaltung Duisburg nicht berichtet wird. Es gibt keinen bürgerlichen Einsatz, die Aufarbeitung der Loveparade RUHR.2010 vorzubereiten: Das alltägliche Versagen der machtgeilen Systemfuzzies. Kriecher, die um ihren Job bei der GfB Duisburg bangen, falls sie je den Mund aufmachen und des Bürgers Wort vertreten.

    Wir müssen die Indikatoren von Duisburg listen: den IST-Zustand und das ewige alltägliche Versagen von Politik und Stadtverwaltung Duisburg als Aufarbeitung der Loveparade für die nationale Presse in 2013. (WordPress-Blog über TOR und gespiegelt)

    Duisburg ist eine LMAA-City.

    Es wird sich nichts durch die Oberbürgermeisterwahl Duisburg 2012 ändern. Michael Rubinstein und Sören Link backen beide kleine Falafel. Es bleibt die einzige Frage: „Wie groß wird der Duisburg Knicker?“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s