Atomkraftwerk in der Nähe von Duisburg

Über den Atommüll in Duisburg hatte ich ja schon mal geschrieben.

Weniger als 300 Kilometer von uns entfernt wollen die Niederlande ein neues Atomkraftwerk bauen. Genauer gesagt in Borssele bei Middelburg. Bei einem Störfall könnte auch Duisburg betroffen sein.
Am Bau beteiligt ist auch RWE.

Bürger aus NRW können bis zum 12. Januar 2012 Einspruch erheben. Seltsam ist, dass nur mündlich oder schriftlich per Brief vorgebrachte Einwendungen berücksichtigt werden. Auf der Seite des NRW Umweltministeriums steht jedenfalls „Per E-Mail vorgebrachte Stellungnahmen bzw. Einwendungen werden in diesem Verfahren nicht berücksichtigt.“. Für mich nicht verständlich. Vermutlich hat da jemand die Sorge, dass zu viele Einwendungen kommen.

Einen Mustereinspruch hat der BUND formuliert. Hier ist eine Emailadresse angegeben. Bin jetzt etwas verwirrt und frage beim BUND mal nach, bevor meine Einwendung nicht berücksichtigt wird.

Ein Möglichkeit um den Neubau von AKW zu verhindern oder zumindest unrentabel ist der Umstieg auf echten AKW-freien Strom.

Dieser Beitrag wurde unter Grundrechte, Lokales, Lokalpolitik abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Atomkraftwerk in der Nähe von Duisburg

  1. Daniela schreibt:

    mails kommen leider zurück:
    Delivery has failed to these recipients or distribution lists:

    postbus.nieuwekerncentrale@minvrom.nl
    Your message wasn’t delivered because of security policies. Microsoft Exchange will not try to redeliver this message for you. Please provide the following diagnostic text to your system administrator.

    Also: ausdrucken, eintüten, abschicken!
    Und ja, Vattenfall Strom hab ich auch, 100 % Ökomix. geht auch.

  2. ulrics schreibt:

    Ich vermute die haben die Standardschreiben des BUND als Spam markiert.

    Noch ist ja ein paar Tage Zeit.
    Sammle momentan noch weitere Ideen für den Einspruch.

    Ich habe mir die Seite von Vattenfall mal angesehen. Die verstecken die Informationen zur Zusammensetzung des Stroms und wollen erst einmal das Cookies erlaubt werden und eine PLZ eingeben wird bevor man Details erfährt. Schon allein dadurch ist mir Vattenfall äußerst unsympathisch.
    Ich vermute bei Vattenfall handelt es sich zumindest teilweise um Pseudo-Ökostrom. Das heißt entweder aus Pumpspeicherkraftwerken, welche teilweise mit Atomstrom gepumpt werden oder im Stromimporte / Zertifikate aus dem Ausland. Sprich Atomstrom geht ins Ausland und Ökostrom kommt daher. Also eine „Umetikettierung“ von Atomstrom. In meinen Augen eine Mogelpackung.

  3. Pingback: KKW Borssele | ulrics

  4. Pingback: Die Niederlande wollen Fracken | Kompass – Zeitung für Piraten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s