40 000

Soviel Stimmen sollen es inzwischen sein. Bis zum 19. Oktober ist noch Zeit in Duisburg etwas zu bewegen, wenn sich schon der an den Sessel klammernde OB nicht bewegen will.
2/3 der Unterschriften sind zusammen und dabei sollte man immer bedenken, dass nur 75 000 OB Sauerland gewählt haben. Inzwischen geht es auch nicht mal mehr allein um fehlerhafte Prestigepolitik, sondern darum in Duisburg einen Neuanfang hinzubekommen.

Wird der OB von selbst zurücktreten? So wie er sich an die Macht klammert wird er den Duisburgern wohl nicht ersparen abwählen zu gehen. Anscheinend will er nicht auf B11 verzichten, die er bekommen dürfte, da Duisburg bei Amtsantritt über 500 000 lag. Wer wissen will was B11 nach Bundesbesoldungsordnung bedeutet kann hier nachsehen. Der Bruttoverdienst liegt bei Bundes B11 bei etwa 136 000 Euro. Mit Zulagen und nach Steuer bleibt da noch eine Menge übrig, wofür man schon mal festklebt. Dazu kommen ja noch die Pensionsansprüche, welche auch nicht schlecht sein dürften.

Ist dies nun eine Hexenjagd, wie viele behaupten? Natürlich liegt noch kein Urteil vor und ich würde vermuten, dass Sauerland auch nie von einem Gericht verurteilt wird. Schließlich hat er keine Genehmigung unterschrieben. Jedenfalls nicht persönlich, was der OB aber zu erwähnen vergisst indirekt unterschreibt er alles. Denn wo immer die Bezeichnung „Im Auftrag“ steht, geschieht dies im Auftrag des OB. Bei einer Hexenjagd würde man nun sagen erst ist schuldig, allerdings ist da eine Bewertung schwierig.
Wessen sich der OB nachweislich schuldig gemacht hat ist eine miserable Aufarbeitung. Das merkt man auch immer wieder in dem Interview zum Beispiel bei dieser Aussage daraus: „Damit wäre ich raus aus dem Prozess der Aufklärung – und das wäre fatal. Es gibt unheimlich viele, quälende Fragen und es ist meine verdammte Pflicht, diese alle zu beantworten.“
Es ist die Pflicht der Staatsanwaltschaft zu ermitteln, nicht jene von möglicherweise Verdächtigen. Woraus er diese Verpflichtung zieht ist mir nicht klar. Die Pflicht des OB ist es die Stadt zu repräsentieren und das geht derzeit nicht. Zumindest 40 000 wahlberechtige Duisburger (von ~ 350 000) repräsentiert er nicht. Also mehr als 10 %.

Auch die Duisburger Jugend ist gefragt sich zu engagieren, ebenso wie nicht Duisburger, welche Duisburger auf diese Aktion aufmerksam machen können.

Wer Wahlberechtigt ist kann sich ein Unterschriftenblatt ausdrucken und im Freundeskreis umgehen lassen. Abgeben ist dann ganz einfach am Lebensretterbrunnen (komischer Bunter Vogel; Ecke Düsseldorfer Str. und Königsstr.) in der Innenstadt möglich.

Dieser Beitrag wurde unter Duisburg, Lokales, Lokalpolitik abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s