Schneeräumen

Das man den Schnee vor seiner Haustür zwischen 7:00 und 20:00 Uhr räumen oder salzfrei streuen muss sollte eigentlich bekannt sein. Und die meisten halten sich auch dran. Wer sich nicht daran hält haftet ja bekanntlicherweise für die Folgeschäden.

Mit extrem schlechtem Beispiel gehen das die Wirtschaftsbetriebe der Stadt Duisburg voran. Nach den Regeln für den Winterräumdienst müssen manche Straßen von der Stadt gar nicht geräumt werden.

Und die Gehwege von den Anliegern. Bei öffentlichen Plätzen ist demnach der Anlieger die Stadt. Die Stadt ist dort also in der Verantwortung und wird wohl auch für die Haftung aufkommen müssen, wenn etwas passiert.

In Rheinhausen gab es am Morgen des 10.12.2010 etliche Stellen, wo die Stadt in der Verantwortung wäre aber nicht geräumt wurde. Was muss ich am 10.12.2010 um ca. 9:45 Uhr in der Innenstadt beobachten. Von vier Mitarbeitern der Wirtschaftsbetriebe sitzen zwei im Wagen. Einer zum Steuern und der andere deutlich unterbeschäftigt. Zwei weitere stehen draußen und leeren einen Mülleimer und entfernen etwas Laub.

Dafür zahlt man nun Gebühren, die teilweise noch nicht mal nach der wirklich zu reinigen Grundstücksgrenze geht, sondern nach fiktiven Werten.

Dieser Beitrag wurde unter Duisburg, Finanzlage, Lokales abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s