Passivrauchen über Umwege – #Drogen #Sucht #Körperverletzung

Man kann häufig bei Rauchenden die Sucht riechen. Allerdings, wenn man etwas riechen kann, heißt es, dass da auch Chemikalien sind.

Forschende haben genau dies jetzt mal näher untersucht. Mit entsprechenden Messgeräten haben sie die Konzentration bestimmter Chemikalien in der Luft unterschiedlich belüfteter Räume untersucht.

Die Ergebnisse publizierten sie unter dem Titel: „Human transport of thirdhand tobacco smoke: A prominent source of hazardous air pollutants into indoor nonsmoking environments

Das Ergebnis bestätigt, was die Nase bereits weiß. Die Anwesend von Rauchenden in einem Raum kann die Gesundheit gefährden. Man wird hier Schadstoffmengen exponiert, die genauso hoch sind, als wäre man in einem Raum mit Rauchenden und würde direkt Passivrauchen. Dies heißt auch wenn Rauchende raus gehen reicht dies nicht. Basierend auf diesen Untersuchungen müsste der Nichtsüchtigen eigentlich ausgeweitet werden.

Dieser Beitrag wurde unter Grundrechte, Körperliche Unversehrtheit, Umweltschutz abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s