#Datenschutz beim Bundesamt für Justiz? – #DSGVO

Neulich wandte ich mich an das Bundesamt für Justiz bzgl. eines Verstoßes nach NetzDG. Dies geht ja über ein umständliches Formular, in dem ziemliche viele personenbezogene Daten hinterlegt werden müssen. So weit so gut.

Dann wurden mir aber ALLE meine Angabe per unverschlüsselter Mail zugeschickt. Inklusive den personenbezogenen Daten. Also einem Umstand, dem ich definitiv nicht zugestimmt habe. Muss ich da etwa zukünftig falsche Angaben machen?

Habe inzwischen sowohl den Datenschutz des Bundesamtes, wie auch den Bundesdatenschutzbeauftragten eingeschaltet. Gerade das Bundesamt für Justiz sollte geltendes Recht einhalten. Die Mitteilung meiner Anschrift an die Öffentlichkeit mit einer unverschlüsselten Mail, gehört nicht dazu.

Dieser Beitrag wurde unter Privatsphäre abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s