UBA hat keine Informationen zu Ammoniumnitrat aus dem Auspuff

Das Umweltbundesamt (UBA) hat scheinbar keinerlei Informationen, wie stark der Verkehr zur Überdüngungen beiträgt.

Nach meinen Artikel hier, habe ich mal näher nachgeforscht, bekam aber erst auf Anfrage über Frag den Staat eine Antwort.

Da Ammoniumnitrat kein gesetzlich vorgegebener Messparameter ist, wird dieser scheinbar gar nicht erst erfasst. Somit lässt sich derzeit nicht sagen, wie stark der Straßenverkehr zur Überdüngung beiträgt. Wer weiß, ob nicht ein signifikanter Teil der Nitratbelastung des Grundwassers auf den Straßenverkehr zurückgeht.

Aber natürlich steht für mich weiterhin fest, dass endlich Schluss sein muss mit der Gülleverklappung auf Äckern.

Dieser Beitrag wurde unter Grundrechte, Umweltschutz abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s