#Duisburg #Kohlefrei – #Venator #Braunkohlekraftwerk Abschalten

Mir ist klar, dass Duisburg eine Industriestadt ist und an einigen Stellen wohl weiterhin Kohle benötigt wird. Etwa in Hochöfen. Aber die Verbrennung von Steinkohle oder Braunkohle für Strom- und Wärmeerzeugung ist nicht notwendig. Insbesondere nicht im Venator Chemiewerk in Duisburg Homberg, wo ein uraltes Braunkohlekraftwerk (1971) betrieben wird, was schon heute eher dafür spricht, dass der Standort möglicherweise aufgegeben werden soll, denn ansonsten würde man wohl in ein neues Kraftwerk investieren.

Eine wirkliche Reaktion gab es nicht auf mein Schreiben, nur bei Facebook diese vage Behauptung:

Dear Ulrich the power plant is operating within permit limits. The emission are frequently measured by an independent party to confirm the compliant operation of the power plant. Many thanks Venator

Diese Antwort gab es auch nur nach mehreren Nachfragen. Vom Inhalt her ist es die Grundverteidigung: „Wir machen nichts Falsches, weil es erlaubt ist.“ Damit entlarvt Venator sich selbst als rückständiges Unternehmen, was mehr auf Gewinn schielt, als sich der Verantwortung für die Umwelt zu stellen.

Für mich ein Grund mehr, mich vermehrt diesem Thema zu widmen und diesem Pigmenthersteller mal zu zeigen, dass Klimaschädiger nicht Gewinne auf Kosten der Welt machen können.

Demnächst mehr zum Thema.

Dieser Beitrag wurde unter Duisburg, Duisburger Westen, Grundrechte, Umweltschutz abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s