Jüdisches Leben in Deutschland

Schon länger stört mich die Wortkombination „Jüdisches Leben in Deutschland“. Ich war mir aber lange Zeit nicht klar warum. Konnte nicht so recht den Finger darauf legen.

Im Zusammenhang mit Antisemitismus wird dies häufiger benutzt.

Inzwischen ist mir klar, was mich stört. Das es ausgrenzend ist.

Wenn man den Begriff jüdisch durch einen beliebigen ersetzt, bekommt man etwa Sätze, wie:
– Außerirdisches Leben in Deutschland
– Türkisches Leben in Deutschland
– Ausländisches Leben in Deutschland

Vielleicht meine einige ja wirklich, dass sie damit etwas gegen Antisemitismus täten, aber das Gegenteil ist der Fall. Vielmehr wird eine Ausgrenzung noch betont. Anstatt Mitbürger jüdischen Glaubens zu sagen oder von mir aus auch Weltanschauung, wird das Anderssein geradezu betont.

Mich interessiert nicht, was hinter der Stirn von jemandem vorgeht. Egal welche Weltanschauung, Hautfarbe, Geschlecht oder was auch immer, solange es im Einklang mit den hier geltenden Gesetzen steht. Auch durch die Betonung von Besonderheit grenzt man aus.

Ist es Gedankenlosigkeit oder Absicht? Oder einfach nur ein dummer Versuch etwas Gutes tun zu wollen, aber genau das Gegenteil zu bewirken.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Grundrechte, Vorurteile abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s