Sexuelle Belästigung #metoo #Gendertaliban

Jetzt spielen sich hunderte Frauen auf, dass sie angeblich belästigt wurden.
Wäre nicht vielleicht sinnvoller erst einmal zu überlegen, was überhaupt als Belästigung gilt? Also wo eine Grenze überschritten wird?

Sind lüsterne Blicke bereits sexuelle Belästigung?
Dann sollten Frauen vielleicht Burkas tragen, denn wenn man aufreizende Kleidung trägt, muss man sich über Blicke nicht wundern.

Ist eine unabsichtliche Berührung im Bus bereits sexuelle Belästigung?
Dann brauchen wir wohl getrennte Busse für Männlich und Weiblich. Denn Berührungen lassen sich nun einmal nicht verhindern.

Ist das Oktoberfest ein Ort der Belästigung?
Na wie wäre es dann einfach nicht hinzugehen, wenn man sich dort belästigt fühlt. Was soll man an einem Ort erwarten, wo Männer und Frauen von Alkohol enthemmt sind?

Ist es Belästigung, wenn die Frau missverständlich Signale sendet?
Frauen und Männer kommunizieren unterschiedlich. Männer sind direkter, sowohl in Gestik, als auch Worten. Frauen versuchen es meist subtiler. Also warum nicht eindeutige Botschaften senden. Wenn man jetzt hinterher behauptet etwas wäre sexuelle Belästigung gewesen, hat das Geschmäckele. Schließlich war man nicht dabei. Bei Herrn Weinstein scheint dies gerechtfertigt zu sein, wobei ich es als Feige sehe, aus Angst um seine Karriere so lange zu warten.

Ist enge offenbarende Kleidung eine sexuelle Belästigung?
Es führt bei Männern zumindest zu gewissen Reaktionen. Es ist zumindest eine sexuelle Belastung. Ob positiv oder negativ sei mal dahingestellt.

Sind Männer primitiv?
Jein. Gewisse biologisch einprogrammierte Instinkte sind nicht gerade leicht unter Kontrolle zu halten. Wenn dazu noch mehrdeutige Signale kommen, passiert halt etwas, was nicht unbedingt von beiden Seiten erwünscht ist.

Ist es gerechtfertigt, wie derzeit Männer pauschal als Sexmonster darzustellen?
Keineswegs. Dies führt bei der Debatte eher zu offenen oder versteckten Widerstand. Insgesamt ist die Diskussion eher kontraproduktiv, weil Männer pauschal verurteilt werden. Hier gibt es erhebliche Vorurteile.

Ist es okay ein Kompliment als Belästigung hinzustellen?
In der Berichterstattung werden nun sogar Komplimente als Belästigung dargestellt. Das ist keinesfalls okay. Zu Feige sein dem gegenüber klar die Meinung zu sagen, sich aber Jahre später darüber zu beschweren ist hinterhältig. Aber diese Hinterumtaktik (Traschmethode) beobachte ich bei Frauen eher, als bei Männern.

Gibt es sexuelle Belästigung durch Frauen?
Wenn man den Geruch als wichtigen Teil der Sexualität sieht, dann gibt es dies durchaus. Eine olfaktorische Belästigung gibt nicht nur durch Nikotinsüchtige (Raucher), sondern auch durch überparfümierte Tussen, nach deren vorbeigehen man erst einmal nach Atem schnappt. Eigentlich müsste man sich als Mann hier auch mal beschweren. Aber Männer scheinen da toleranter zu sein. Aber wenn die Diskussion so weiter geht, werde ich mich wohl beim nächsten Mal an die Gleichstellungsbeauftragte wenden und Parfümverbot, dezentes Make-Up, sowie nicht aufreizende Kleidung fordern.

Manchmal wäre wohl ein Geschlechtertausch für einige Tage gar nicht so schlecht. Oder sich mal in die Schuhe des anderen hinein zu versetzen. Ich fühle mich von Frauen jedenfalls sexuell belästigt, weil sie pauschal behaupten Männer wären sexuelle Belästiger. Männer scheinen mir hier jedenfalls toleranter zu sein und nicht gleich alles als Belästigung zu verurteilen.

Und wenn mich jetzt ein Gendertaliban steinigen möchte, dann habe ich wohl ein paar Nerven getroffen. Vielleicht einfach mal darüber nachdenken. Ich lasse jedenfalls als Mann nicht pauschal auf mir herumschlagen und nehme diese sexuelle Belästigung wie viele andere hin. Die Genderdiskussion wird zu einseitig geführt. Der derzeitige Stand ist, Frauen sind Opfer, Männer sind Täter. Wollen Frauen wirklich die Opferrolle und diese dann auch auf rein sexuelles reduzieren? Kann ich mir eigentlich nicht vorstellen.

Wie wäre es einfach mal mehr miteinander zu reden und die Fehlkommunikation aufgrund genderspezifischer Eigenheiten auszuräumen. Diese Sexerjagd (abgeleitet von Hexenjagd über Hexerjagd) muss jedenfalls endlich aufhören, denn sie vertieft die Gräben eher, als das sie Probleme löst.

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Allgemeines, Grundrechte abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s