Tod eines Fahrradfahrers in Berlin

Ein offener Brief an die Saudische Botschaft

Sehr geehrte Personen*,

ich finde ein schändliches Verbrechen, dass man jemanden der einen Menschen getötet hat ungestraft davon kommen lässt. Jedenfalls so meine Wahrnehmung, denn von Konsequenzen ist hier nichts zu lesen.

Sei es nun fahrlässig oder vorsätzlich, rücksichtslos ist es allemal. Dass man hier nicht das geringste über Konsequenzen hört, passt zu meinem Bild, was ich inzwischen von Saudi Arabien habe.

Etwa die Sache mit Katar. Osama Bin Laden kam aus Saudi Arabien und dem sein Terrorphilosophie kommt als Exportprodukt auch aus Saudi Arabien. Also hier jetzt Katar zu verurteilen für Dinge, deren man selbst schuldig ist, macht den Begriff Heuchelei schon unpassend. Man müsste hier wohl einen eigenen Begriff prägen.

Ein weiser Prophet meinte einst, dass jener ohne Sünde den ersten Stein werfen solle…

Mit freundlichen Grüßen

Ulrich Scharfenort (Duisburg-Rheinhausen)

(* Aus Respekt vor allen Geschlechtern, verwende ich eine Geschlechtsneutrale Anrede.)

Dieser Beitrag wurde unter Fluglärm, Grundrechte, Umweltschutz abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s