Rücksichtloses Bauen ist sicherlich nicht sozial

Ich frage mich sozial Wohnungsgesellschaften sind, welche Sozialwohnungen bauen.

Also meine Feststellung bei der GEBAG ist, dass diese unsozial ist.

Angefangen von der längeren Mitnutzung fremder Grundstücke ohne Erlaubnis, bis hin zu der Sperrung des Bürgersteigs. Gut es versteht sich, dass man für eine Baugrube Teile des Bürgersteigs wegbaggern muss. Müsste dann allerdings nicht der Bereich der Straße als Ausweichmöglichkeit für die Menschen gesperrt werden? Oder Schilder hin, dass die andere Seite zu nutzen ist?

Das ist insgesamt nicht nur dreist, sondern total unsozial. Was sollen schließlich Menschen im Rollstuhl machen? Auf die andere Seite wechseln, wo es reichlich schwierig ist mit dem wegen Steinschlag überdachten Bürgersteig.

Bleibt wohl nur die Straße.

Und wahrscheinlich, werden die Sozialwohnungen die hier gebaut werden noch nicht einmal für bedürftige Frauen aus Frauenhäusern zur Verfügung gestellt.

img_20170120_152959-gebag-a-ulrics-cc-by-nc-nd

img_20170120_153002-gebag-a-ulrics-cc-by-nc-nd

Inzwischen war kurzzeitig ein Bereich für Fußgänger auf der Straße eingerichtet, aber seit dem der Kran steht, führt nur ein sehr schmaler Bereich um diesen herum. Ob die ganze Baustelle wirklich so durchdacht ist? Ich habe irgendwie meine Zweifel daran.

Dieser Beitrag wurde unter Duisburg, Duisburger Westen, Verbraucherschutz abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s