Ich weiß, wo du letzten Sommer gewesen bist

Tja da staunst du, aber so schwer ist das nicht, wenn man einfach nur die schönen mit dem Handy gemachten Bilder anschaut.
Natürlich nicht mit den Augen, sondern einem entsprechenden Programm. Bei einem Smartphone, aber auch bei manchen Kameras wird die Position im Foto gespeichert. So ist möglich zu ermitteln, wo das Foto gemacht wurde. Einerseits kann dies zum Sortieren hilfreich sein, andererseits lassen sich damit auch Bewegungsprofile anlegen. Zumindest solange die Lokalisierungsfunktion aktiviert ist.

Neben dem Ort steht natürlich auch die Zeit drin. Wenn man also bei Facebook Bilder vom Urlaubsort öffentlich postet, weiß ein Einbrecher sofort, dass da jemand nicht zuhause ist. Je nach Reiseziel, kann der Profi dann noch abschätzen, was für einen Vermögensstatus die Person haben dürfte.

Aber natürlich werten auch die Sozialen Netzwerke diese Informationen aus und zeigen dann halt auch Werbung für die Reiseziele an.

Also am Besten GPS im Handy abschalten. Braucht man eh so gut wie nie und Akku spart es auch noch.

Na dann gute Reise und auf die Daten achten. Man verrät mehr als man denkt und das nicht nur im Urlaub.

Dieser Beitrag wurde unter Grundrechte, Privatsphäre abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s