Ergebnis der Testbriefaktion der Bundesnetzagentur

Hier das Ergebnis:

Sehr geehrter Herr Scharfenort,

die Bundesnetzagentur hat im Oktober und November letzten Jahres die Testbriefaktion durchgeführt, um zusätzliche Hinweise zur Qualität der Briefzustellung an Montagen zu erhalten. Wie Sie wissen wurden bei der Aktion verschiedenen Empfängern im gesamten Bundesgebiet Testbriefe zugesendet, die jeweils freitags und samstags vor der letzten Leerungszeit in normale Briefkästen der Deutschen Post AG eingeworfen wurden.

Für ihre Teilnahme an der Aktion bedanke ich mich nochmals sehr herzlich.

Als Ergebnis lässt sich festhalten, dass eine Zustellung der von der Bundesnetzagentur versendeten Briefe an Montagen nur unregelmäßig stattgefunden hat. Auffällig ist, dass die Mehrzahl der samstags versendeten Briefe nicht am darauffolgenden Montag zugestellt wurde. Eine Zustellung am folgenden Werktag erfolgte also häufig nicht. Für die Bundesnetzagentur sind dies jedenfalls Indizien, dass eine Montagszustellung zum Teil nicht vorgenommen wurde.

Die Deutsche Post AG hat in ihrer Stellungnahme zu der Testbriefaktion die statistische Relevanz in Frage gestellt. Zudem hat sie die Ergebnisse ihrer eigenen Laufzeitmessung gegenübergestellt. Diese habe für den relevanten Zeitraum eine deutlich höhere Quote für die Montagszustellung von Briefen, die an Samstagen versendeten worden seien, ergeben. Außerdem zeige sich dort eine stetige Qualitätsverbesserung während des untersuchten Zeitraums, die sich auch danach fortgesetzt habe. Tatsächlich wurden auch in einer zweiten Testbriefaktion der Bundesnetzagentur im November/Dezember 2015 (mit anderen Empfängern) bessere Ergebnisse erzielt.

Die Deutsche Post AG hat eingeräumt, dass es im Verlauf des letzten Jahres zu einem Absinken der Laufzeitqualität bei Briefen mit Einlieferungstag Samstag gekommen ist. Nach dem langen Arbeitskampf und den anschließenden Aufräumarbeiten habe die gewohnt hohe Laufzeitqualität bundesweit nur sehr langsam erreicht werden können. Eine Trendwende sei erst im
4. Quartal erfolgt.

Auch aus Sicht der Bundesnetzagentur lassen die durchgeführten Testbriefaktionen keine statistisch validen Schlussfolgerungen zu. Sie dienen der Bundesnetzagentur jedoch als wirksames Instrument, um zusätzliche Erkenntnisse zu Beschwerden über ausbleibende Zustellungen an bestimmten Werktagen zu erhalten. Die Bundesnetzagentur wird die Entwicklung der Laufzeitquoten und die Erfüllung der gesetzlichen Vorgaben zur werktäglichen Zustellung weiterhin sehr genau im Blick haben.

Sollten Sie in Zukunft wieder Unregelmäßigkeiten bei der Postzustellung feststellen, bitte ich Sie, die Bundesnetzagentur darüber zu informieren.

Mein Eindruck ist zwar nicht, dass es sich verbessert hat, aber erfasse natürlich auch nicht die Eingänge von Briefen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Grundrechte, Verbraucherschutz abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s