Koppverlagwerbung in RTV-Zeitschrift

Der Koppverlag bekannt für seinen Verschwörungsmumpitz und gemäß Wikipedia auch für rechte Esoterik und Kreationismus hatte vor kurzem in einer Ausgabe der RTV eine mehrseitige Werbung. Die natürlich erst einmal harmlos daher kam, aber das Programm dieses „Verlages“ spricht für sich.

„Autoren“ wie Eva Herman oder Jan Udo Holey

Deswegen schrieb ich der RTV und in CC auch der NRZ, welche dieses verteilt.

Guten Tag,

von der RTV bin ich die Werbung gewohnt. Ist ja auch gemeinhin Okay, allerdings war ich heute morgen Fassungslos, dass die RTV für einen Verlag rechter Esoterik, Verschwörungstheorien und Pseudowissenschaften Werbung macht.

So publiziert in dem Verlage nicht nur Eva Hermann, sondern auch Jan Udo Holey bekannt für seine rechtsextreme Esoterik.

Also wie kann man so einen Verlag auch nur im geringsten Unterstützen?

Ich überlege derzeit ernsthaft mein Abo zu kündigen oder zumindest einzuschränken.

Mit freundlichen Grüßen

Ulrich Scharfenort (Duisburg-Rheinhausen)

Folgende Antwort bekam ich daraufhin:

Sehr geehrter Herr Scharfenort,

besten Dank für Ihr Schreiben zum Thema Kopp Verlag.

Wir nehmen Ihre Kritik sehr ernst und geben Ihnen nachfolgend Auskunft zur grundsätzlichen Vorgehensweise bei der Veröffentlichung von Anzeigenmotiven in der rtv:

Die Kriterien bei der Entscheidung über die Aufnahme von Anzeigenmotiven richten sich an den rechtlichen Rahmenbedingen aus.

Jedes Motiv wird intensiv im Hause sowie bei Bedarf durch eine externe neutrale Rechtsanwaltskanzlei in Hinblick auf mögliche Probleme geprüft.

Aufgrund der marktführenden Stellung, die die rtv im Bereich des Supplements in Deutschland hat, unterliegt das Supplement gemäß § 20 I GWB dem allgemeinen Diskriminierungsverbot wie auch dem Verbot der unbilligen Behinderung von Marktteilnehmern.

Dementsprechend sind wir nicht in der Position, ohne rechtfertigenden Grund Anzeigen aus Motiven abzulehnen, die ihrerseits unter Berücksichtigung der Wertung der allgemeinen Meinungsfreiheit keinen Bestand haben.

Daher ist es rechtlich unzulässig, einzelnen Marktteilnehmern die Werbemöglichkeit in unserem Supplement zu nehmen, es sei denn, die Anzeigen verstoßen gegen Gesetz und Recht oder behördliche Auflagen.

Uns ist bewusst, dass Anzeigen polarisieren und auf Wiederspruch stoßen können.

Aufgrund der oben genannten gesetzlichen Vorgaben zur Veröffentlichung von Anzeigen bitten wir jedoch um Verständnis, dass wir diese aus rechtlichen Gründen nicht ablehnen können und dürfen, wenn die entsprechenden Kriterien nicht erfüllt sind.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr rtv-Team

Da bleibt dann wohl nur:

Guten Tag,

es geht hier nicht um Polarisierung von Anzeigen, sondern um Unterstützung eines Verlages mit Naziliteratur. Der Harmlosigkeit mit dieser Anzeige vorgaukelt, genau wie einige der Naziseiten im Netz.

Bleibt wohl nichts anderes als das Abo zu kündigen, wenn man nicht mit solcher Werbung belästigt werden will. Zumindest für Freitags, wo die RTV als Beilage bei ist.

Mit freundlichen Grüßen

Ulrich Scharfenort (Duisburg-Rheinhausen)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Allgemeines, Grundrechte, Vorurteile abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s