GNS Teil 17. – Schneelast auf den GNS Hallen

Ich habe etliche Fragen zu der GNS und Fragen sollten nicht offen bleiben. Diese Frageliste arbeite ich nun nach und nach ab.

An die Stadt Duisburg stellte ich zum Beispiel eine Anfrage bzgl. der Schneelast, welche die Hallendächer tragen können. Immer die Katastrophe in Bad Reichenhall im Kopf.

Bezüglich Ihrer Anfrage über den Zustand der GNS-Hallen in Wanheim-Angerhausen können wir Ihnen Folgendes mitteilen:

Im Zuge der Baugenehmigung wird der Nachweis eines Prüfsachverständigen für Statik bei der Bauordnung vorgelegt. Der Prüfsachverständige bestätigt damit, dass die gesetzlichen Voraussetzungen der Statik eingehalten werden. Dazu gehört die Berücksichtigung der regionalen Werte für Schneelasten.

Bei extremen Wetterereignissen und daraus resultierenden größeren Schneemengen liegt es in der Verantwortung des Eigentümers, die Sicherheit der Hallendächer sicherzustellen. Insoweit müssten Sie sich bitte an den Eigentümer wenden.

Die Stadt prüft und sorgt auch nicht für extreme Wetterereignisse vor. Zudem vermisse ich den Punkt, ob die Stadt auch regelmäßig nachprüft. Baugenehmigung suggeriert bei mir, dass nur einmal geprüft würde.

Darum meine Antwort:

…ich danke Ihnen für die Auskunft, hätte aber noch mal ein paar Nachfragen.

Für eine Halle wird im Normalfall nur einmal eine Baugenehmigung erteilt. Heißt dies die Statik wird nur einmal geprüft?

Wer wählt den Prüfer aus?

Wann wurde das letzte Mal bei der GNS geprüft?

Folgende Antwort erhielt ich:

Für die Erteilung einer Baugenehmigung im normalen Genehmigungsverfahren legt uns der Antragsteller gemäß § 72 Abs. 6 Satz 2 BauO NRW die Bescheinigung des staatlich anerkannten Sachverständigen für die Prüfung der Standsicherheit vor, in der er die Vollständigkeit und Richtigkeit des Standsicherheitsnachweises im Sinne von § 12 Abs. 1 SV-VO bescheinigt.
Eine weitere Überprüfung durch die Bauaufsichtsbehörde findet gemäß § 72 Abs. 6 Satz 4 BauO NRW regelmäßig nicht statt.

Die Prüfung der Standsicherheit darf jeder staatlich anerkannte Sachverständige für die Prüfung der Standsicherheit durchführen. Das Anerkennungsverfahren ist in der Sachverständigenverordnung (SV-VO) geregelt, über die Anerkennung entscheidet die Ingenieurkammer Bau NRW.

Gem. § 3 BauO NRW sind bauliche Anlagen so anzuordnen, zu errichten, zu ändern und instandzuhalten, dass die öffentliche Sicherheit oder Ordnung, insbesondere Leben, Gesundheit oder die natürlichen Lebensgrundlagen, nicht gefährdet sind. Dieses ist eine Vorschrift, die der Bauherr einzuhalten hat, damit ist er auch für die weitere Sicherheit seiner Gebäudes verantwortlich.

Eine Überprüfungspflicht für bestehende Bauvorhaben gibt für die Bauaufsichtsbehörde es nur bei wenigen Sonderbauten (z.B. bei Versammlungsstätten, Verkaufsstätten, Großgaragen) und diese finden unter dem Gesichtspunkt des Brandschutzes statt. Eine Überprüfung von bestehenden Standsicherheitsnachweisen ist dort nicht geregelt.

Ein Einschreiten der Bauaufsichtsbehörde ist daher nur auf der Basis § 3 BauO NRW möglich, wenn ihr Verstöße bekannt sind und sich daraus eine konkrete Gefahr ergibt.

Die GNS-Hallen wurden nach meinem Verständnis also einmal vor vielen Jahren überprüft, es scheint zwar eine Instandhaltungspflicht zu bestehen, ob dieser genügt wurde wird allerdings nicht überprüft.

Ältere Teile:
GNS Teil 1. – Was ist die GNS und was macht sie
GNS Teil 2. – Historische Entwicklung
GNS Teil 3. – Gefahren
GNS Teil 4. – Offene Fragen
GNS Teil 5. – Ausblick
GNS Teil 6. – DS 3578/7 (1987)
GNS Teil 7. – Transporte in Deutschland
GNS Teil 8. Transporte von und nach Duisburg
GNS Teil 9. Siempelkamp Nukleartechnik GmbH
GNS Teil 10. Deponien und andere Entsorgung
GNS Teil 11. UN-Nummern der Transportcontainer
GNS Teil 12. Container Company Krefeld
GNS Teil. 13 – VGB PowerTech
GNS Teil 14. – Lagerzeiten bei der GNS
GNS Teil 15. – Fragen an die Landesregierung
GNS Teil 16. – Anfrage ans Bundesumweltministerium zu Schacht Konrad

Dieser Beitrag wurde unter Duisburg, Lokalpolitik, Umweltschutz abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu GNS Teil 17. – Schneelast auf den GNS Hallen

  1. Pingback: GNS Teil 18. – Der Landesregierung auf den Zahn gefühlt | ulrics

  2. Pingback: GNS Teil 19. – Uranhexafluoridtransporte | ulrics

  3. Pingback: GNS Teil 20. – Erweiterungen der Atommüllmenge bei der GNS | ulrics

  4. Pingback: GNS Teil 21. – Kernkraftwerk Jaitapur | ulrics

  5. Pingback: GNS Teil 22. – Pachtverhältnis des Geländes | ulrics

  6. Pingback: GNS Teil 23. – GNS bis 2025 weg? | ulrics

  7. Pingback: GNS Teil 24. – Atommüll von den Stadtwerken Duisburg? | ulrics

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s