Gärten in Kiel mit Glyphosat eingenebelt

Vor einiger Zeit hatte ich über Glyphosat berichtet, welches die Deutsche Bahn zur Entkrautung ihrer Bahngleise verwendet. In dem Antwortschreiben auf eine Anfrage von mir wurde ausgesagt, dass alle Vorsichtsmaßnahmen getroffen würden, dass niemand exponiert würde. Dies sollte für alle Unternehmen gelten, welche Bahngleise entkrauten.

Aus Kiel ist nun zu vernehmen, dass bei einer dortigen Entkrautungsaktion von Bahngleisen das Entkrautungsmittel bis zu 50 m in Garten reingezogen sein soll.

Vor Ort hat sich bereits eine Initiative gegründet und es sollen der Staatsanwaltschaft Kiel auch entsprechende Strafanzeigen der betroffenen Anwohner vorliegen.

Es stellt sich die Frage in wie weit, solche Sprühaktionen Einzelfälle waren. So kommt für Anwohner von Gleisen neben der akustischen Umweltverschmutzung an vielen Stellen auch noch eine gewisse Vergiftungsgefahr hinzu.

Wobei dies es auch schon ähnliche Vorfälle in der Forstwirtschaft gab. Genauer gesagt bei der Produktion von Weihnachtbäumen.

Dieser Beitrag wurde unter Grundrechte, Umweltschutz, Verbraucherschutz abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s