Reinigungsklassen bei der Straßenreinigung

Die Wirtschaftsbetrieben Duisburg langen bei den Straßenreinigungsgebühren teils ziemlich zu. Die einen zahlen für 42 Meter und bekommen nichts gereinigt die anderen zahlen mehrfach nur, weil sie zu zwei Straßen Zugang haben.

Da ist wenig Fairness.

Vor einiger Zeit habe ich eine Gerichtsverfahren zum Thema Straßenreinigung mitbekommen.
Die Richterin äußerte sich nach meinem Verständnis in dem Sinn, dass ein Bürger nicht für die wirklich Reinigungsleistung zahle, sondern für die Gesamtreinigung, da ja alle Bürger die Stadt nutzen.
Da verstehe ich allerdings nicht, warum es Reinigungsklassen gibt. Fairer wäre es da doch, wenn alle entsprechend der Wurzel der Quadratmeter ihrer Grundstücke bezahlen würden und zudem nur eine Rolle spielte wieviele Personen im Haushalt sind und ob mit oder ohne Auto.

Ebenfalls könnte man das Wegwerfen von Fastfoodverpackungen mit einfließen lassen in Form eines Fastfoodgroschens.

Dieser Beitrag wurde unter Duisburg, Lokales abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Reinigungsklassen bei der Straßenreinigung

  1. Pingback: Straßenreinigungsgebühren sparen | ulrics

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s