Verkehrssicherungspflicht bei Sommerbruch – #Klimaschädlinge

In einigen Medien wurde für den Astbruch durch extreme Hitze ein neues Wort benutzt: Sommerbruch.

Natürlich kann so ein Ast, welcher durch langandauerne Hitze jemandem auf den Kopf fällt, auch zu haftungsrechtlichen Fragen führen. Schließlich haben die Eigentuminnehabenden eine Verkehrssicherungspflicht gegenüber der Allgemeinheit.

Ich gehe davon aus, dass dies auch bei extremer Trockenheit gilt, schließlich kann dem Sommerbruch durch ausreichendes gießen entgegengewirkt werden. Die extreme lange Hitze ist sicherlich auf die Verursacher, wie Kohlekraftwerksbetreibende zurückzuführen. Eine Klage in diese Richtung gibt es bereits. Je nachdem, wie diese ausgehen wird, stellt sich die Frage, wie Klimaschädlinge zukünftig für Dürren und andere sekundäre Schäden haften. Kann ja schließlich nicht sein, dass die Allgemeinheit für die Schäden anderer haftet.

Dieser Beitrag wurde unter Grundrechte, Körperliche Unversehrtheit, Umweltschutz abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Verkehrssicherungspflicht bei Sommerbruch – #Klimaschädlinge

  1. Pingback: Dürrehilfen für Landwirte durch Verursachende – #Klimaschädlinge | ulrics, kritische Stimme für Duisburg

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s