Schließung ALDI-Filiale Rheinhausen Fußgängerzone

Die ALDI-Filiale in der Fußgängerzone Rheinhausen will schließen.

Diese Nachricht macht traurig.

Ohne ALDI an dieser Stelle wird etwas fehlen. Für mich persönlich die schnelle Möglichkeit auf dem Nachhauseweg noch eben etwas kaufen zu können. Der unattraktive Netto und der misstrauische EDEKA sind hier keine Option.

Aber auch viele der älteren Menschen, die hier ein ALDI in Fußreichweite haben, dürften enttäuscht sein. Ich werde jedenfalls gleich noch eine Email an ALDI Süd (Anschrift und Email) schreiben. Traurig macht mich auch die Resignation bereits im Vorfeld. Wenn man es gar nicht erst probiert, ändert man definitiv nichts.

Ich fordere also alle, die lieber ein ALDI in der Nähe haben wollen auf, mit einer kleinen Mail dafür zu kämpfen oder alternativ einem Brief bzw. Postkarte (ALDI soll bleiben). Man braucht ja gar nicht viel zu schreiben. Ist also wenig Aufwand für den Einzelnen, kann aber viel bewirken.

Nahversorgung ist wichtig und nicht jeder hat ein Auto. Nicht jeder möchte die Vielfalt der Einkaufsmöglichkeiten einschränken. Nicht jeder möchte die Umwelt mit dem Auto schädigen.

Mail:

Sehr geehrte Personen*,

mit Unglauben nehme ich zur Kenntnis, dass sie die Filiale in der Fußgängerzone Rheinhausen (Friedrich-Alfred-Straße) schließen wollen.

Müssen denn wirklich alle Filialen gleich sein?

Und warum kann man das Konzept nicht umsetzen? Die Filiale hat noch hinten durchaus noch Platz, der nicht komplett genutzt wird.

Ich denke ALDI verliert mit dieser Entscheidung etliche Kunden an das unattraktive NETTO und das misstrauische EDEKA.

Natürlich wir ALDI jetzt auf die Filiale am EKZ verweisen, allerdings berücksichtigt dies nicht das wachsende Alter unserer Gesellschaft und das immer weniger ein Auto haben. Viele alte Menschen die in Rheinhausen im näheren Umfeld einkaufen wollen werden den Weg zum ALDI am EKZ scheuen. Auch bei Tiefkühlkost sind kurze Wege von Vorteil.

Dazu kommt noch, dass ALDI mit dieser Entscheidung für mehr CO2-Ausstoss sorgen wird. Jene mit Fahrzeug werden dann anstatt mal eben in der Fußgängerzone einzukaufen, mit dem Auto zu einer der anderen Filialen im Umfeld fahren und dadurch Kohlendioxid emittieren. Dazu noch Feinstaub und Stickoxide. Bereits jetzt gibt es an der Asterlager Straße Staus, die auch von ALDI mitverursacht werden. Dies wird sich dann zukünftig wohl leider noch verschärfen.

Mir ist natürlich klar, dass ich Ihnen geschäftlich keine Vorgaben machen kann, deshalb appelliere ich auch nur im Sinne der Nachhaltigkeit, des Umweltschutz und der Demografie an den Menschen zu denken.

Letztendlich kann dies auch dazu führen, dass vermehrt zum Onlinelebensmittelhandel gewechselt wird, was mit einer Filiale vor so schnell nicht passieren würden.

Ich jedenfalls werde mir im Falle eine Schließung sehr gut überlegen, ob und was ich zukünftig noch bei ALDI kaufen werden.

Mit freundlichen Grüßen

Ulrich Scharfenort (Duisburg-Rheinhausen)

(* Aus Respekt vor allen Geschlechtern, verwende ich eine Geschlechtsneutrale Anrede.)

Dieser Beitrag wurde unter Duisburg, Duisburger Westen, Grundrechte, Umweltschutz, Verbraucherschutz abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s