Nixpertin im dienstlichen Mailverkehr

Also wie bereits bei anderen Empfehlungen die getrost ins Altpapier gehören gilt dies auch für die jüngste Empfehlung im dienstlichen Mailverkehr von Carolin Lüdemann. Auf eine Mail muss nicht immer innerhalb von 24 reagiert werden, es sei denn es steht explizit drin.

Innerhalb von 24 Stunden suggeriert permanente Erreichbarkeit, was bereits allein daran scheitert, dass niemand durchgehend im Büro. Mal ist eine Dienstreise, mal ist es Urlaub, mal ist Krankheit oder auch nur Wochenende.

Da eine sofortige Antwort zu erwarten ist illusorisch. Will man eine sofortige Antwort ruft man an. Geht schneller und spart Zeit. Eilt eine Email wird ein Termin gesetzt.

Es wird auch nicht wertgeschätzt, wenn man eine Rückmail bekommt, dass es noch fünf Wochen dauern wird, sondern dies erhöht nur unnötig das Mailaufkommen, was ohnehin bereits hoch genug ist. Dies erhöht viel mehr das Arbeitsaufkommen hin zur Überlastung. Das Überlastungsstress zu wenig etikettehaften Verhalten führt versteht sich von selbst.

So eine Etikette ist in meinen Augen jedenfalls nicht mit dem Arbeitsschutz vereinbar und gefährdet eher die Gesundheit. Also statt zahlreiche zusätzliche „Vorschriften“ zu machen, sich einfach mal an Dieter Nuhr halten und die Menschen ihre Aufgaben erledigen lassen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Grundrechte abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s