Ist Gentechnik schlecht?

Einige werden mich vielleicht jetzt steinigen, wenn ich hier kein pauschales Nein von mir gebe, aber Gentechnik ist nicht per se schlecht. Es kommt immer darauf an, was man damit macht. Unter welchen Bedingungen und mit welchen Zielen.

In der Medizin sorgt Gentechnik für kostengünstigere und umweltfreundlicher hergestellte Medikamente. Ebenso werden einige Produkte in der chemischen Industrie mit gentechnisch modifizierten Bakterien bzw. mit Enzymen, also durch Biotechnologie hergestellt.

Die Produkte sind hier durch eine bestimmte Substanz charakterisiert und dies ist relativ gut verifizierbar. Die Nutzen-Risiko-Relation ist aus meiner Sicht recht gut.

Anders sieht es dagegen aus, wenn Pflanzen für Nahrungsmittel modifiziert werden. In diesen Pflanzen sind eine Vielzahl von Substanzen, die hinterher im Nahrungsmittel landen. Werden Gene zur Produktion von Giftstoffen in die Pflanze eingeschleust, so kann dies ungeahnte Konsequenzen haben.

Natürlich wird von den Pflanzenproduzenten behauptet das keine Gefahr drohe, aber die Erfahrung bei vielen Technologien zeigt, dass Gefahren im Zuge von Profitmaximierung immer wieder klein geredet werden und man den Aussagen von Unternehmen hier misstrauen muss und sei es nur aus Gründen der Selbsterhaltung. Die Konsequenzen aus einer neuer Substanz lassen sich erst nach einiger Zeit absehen und selbst dann dauert es noch eine Weile, bis die Verursacher für Schäden aufkommen. Dies hat sich immer wieder gezeigt.

Nehmen wir als Beispiel mal eine Pflanze eines großen Gentechkonzern, die gegen einen bestimmten Giftstoff immun ist. Welche Konsequenzen ergeben sich aus so eine Immunität der Pflanze? Erst einmal wird der Giftstoff hemmungsloser eingesetzt, als wenn dies nicht der Fall wäre. Natürlich wird der Bauer nicht Tonnen einfach so auf den Acker kippen, aber trotzdem kann er die Dosis erhöhen und damit den Ertrag. Allerdings steht der Giftstoff inzwischen im Verdacht krebserregend zu sein. Somit sorgt die gentechnische Modifikation indirekt für ein höheres Risiko an Krebs zu erkranken.

Ich denke die Namen des Konzerns und des Giftstoffes kann jeder erraten.

Teilweise werden aber auch Pflanzen modifiziert, dass sie einen Giftstoff bilden, welcher dann Insekten töten soll. Dies ist natürlich nicht nur eine Gefahr für den Menschen, dass die Giftstoffe auch in der Nahrung landen, sondern auch für nützliche Insekten.

In Nahrung hat Gentechnik nichts zu suchen und wenn ein Hersteller trotzdem meint etwas ins Essen mischen zu müssen, dann sollte eine deutlicher Hinweis darauf prangen.

Dieser Beitrag wurde unter Grundrechte, Umweltschutz, Verbraucherschutz abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Ist Gentechnik schlecht?

  1. Hmmmmmm schreibt:

    Ich denke das du dich nicht ausgiebig mit der Gentechnik befasst hast. Wir wissen viel zu wenig! Wenn wir hier nicht aufpassen, haben wir das gleiche Theater wie bei der Atomkraft und der Suche nach einem Endlager für den Strahlenmüll.

    • ulrics schreibt:

      Glauben ist nicht Wissen 😉
      Bei der Atomkraft waren die Probleme von vornherein absehbar. Bei der Gentechnik muss man wie ich schrieb stark nach der Art differenzieren. Ich bin jedenfalls weit genug im Thema um das Risiko beurteilen zu können. Und ein mehr als 30 Jahre altes Buch stellt nicht den Stand der Forschung dar.

      • Hmmmmmm schreibt:

        Vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Ich wollte nur meine eigene Unsicherheit in diesem Gebiet aufzeigen. Wenn Sie das Risiko beurteilen können, ich kann es ehrlich gesagt nicht. Das das Buch nicht dem Stand der aktuellen Forschung entspricht, ist auch wahr. Es zeigt gut verständlich die Probleme auf und rät daher zur Vorsicht.

        Ich für meinen Teil kann nur die Gentechnik und Botanik einigermaßen beurteilen. Die Pflanzenwelt zeigt noch so vieles auf, was wir nicht kennen. Hier schon mit Funktionen / Genen zu „spielen“, das dürften wir uns, meiner Meinung nach, nicht erlauben!

        Vielen Dank & schöne Grüße

        • ulrics schreibt:

          Pflanzen sind natürlich problematisch, besonders für die Ernährung, da halt nicht definierte Chemikalien entstehen, sondern ein Gemisch zahlreicher Substanzen. Und natürlich ist da noch die Wechselwirkung mit anderen Pflanzen und Tieren.

  2. Hmmmmmm schreibt:

    ach ja.. Holger Strohm hat, ich glaub bereits in den 70-80er Jahren ein Buch über Gentechnik veröffentlicht. Das lohnt sicht, das kann ich empfehlen. Ich habe gerade nur den Titel nicht zur Hand.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s