Aktuelle Klartexte und Leserbriefe

Leserbrief zum Abriss Hellmich am Hochemmericher Markt

Der letzte Abschnitt in Bezug auf Asbestwarnschilder ließ mich stutzig werden.

Wenn auch dem Gelände Asbest in irgendeiner Form verbaut wurde, kann es nicht angehen, dass dieses unsachgemäß abgerissen und entsorgt wird.

Wenn Hellmich meint, dass etwas was jahrelang herumgelegen hat beim Entfernen nicht gefährlicher ist, frage ich mich in wie weit er sich an geltenden Vorschriften hält.

Asbest ist immer dann gefährlich, wenn sich Fasern lösen können. Etwas das herumliegt ist signifikant weniger gefährlich, als etwas das unsachgerecht bewegt wird.

Zu etlichen Raucherklartexten am 11.05.2013:

Das waren am heutigen Samstag aber ziemlich einseitige Kommentare zum Rauchverbot. Das könnten natürlich auch daran liegen, dass sich nur Raucher daran stören. Raucher die sich zum Teil zwar die zuvor bestehenden Regeln hielten, aber auch vielfach rücksichtslos in ihrer Sucht waren. Eine Unterstützung bei der Durchsetzung der bestehenden Regeln als Denunziation zu bezeichnen träfe im übrigen nur dann zu, wenn es aus niederen Beweggründen erfolgen würde. Die Einhaltung von Regelungen und die Bewahrung der Gesundheit von Gästen und Mitarbeitern ist keine niederer Beweggrund, sondern leitet sich unmittelbar aus dem Grundgesetz ab.

Falls Rauchern das Gesetz nicht passen sollte steht ihnen der Gang vors Landesverfassungsgericht und ggf. vors Bundesverfassungsgericht offen.

Als Kommentar, als Leserbrief und Blog
zu „Achtung, Kontrolle!

Warum wird der Name hier nicht genannt?

Mir war jedenfalls sofort klar um welchen an zwei Stellen in Rheinhausen vertretenden Supermarkt es sich handelt. Kunden lieben die sicherlich nicht.

Wegen eines ähnlichen Vorfalls Anfang letzten Jahres steht der Laden auf meiner Boykottliste. Die Strafanzeige wurde nur mangels Beweisen eingestellt, weil sich einige im Supermarkt plötzlich nicht mehr erinnern konnten, aber wer würde das schon. Wer ehrliche Kunden so behandelt bekommt bestimmt nicht auch noch Geld von mir.

Wobei ich es anders regeln würde, wenn ich den Lade weiterhin besuchen wollte. Es gibt bereits einschlägige Urteile zur anlasslosen Taschendurchsuchung, die einstimmig keine Durchsuchung aufgrund des Mitführens einer Tasche rechtfertigen. Frau Korte müsste nach meiner Einschätzung mit einer entsprechend Abmahnung auf Unterlassung gute Karten haben dies vor Gericht durchzusetzen.

Mit freundlichen Grüßen

Ulrich Scharfenort

Dieser Beitrag wurde unter Duisburg, Duisburger Westen, Lokales, Umweltschutz abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Aktuelle Klartexte und Leserbriefe

  1. Hannibal L. schreibt:

    „rücksichtslos in ihrer Sucht“ ist schon ein Humbug.

    • ulrics schreibt:

      So nehme ich es jedenfalls wahr.

      • Georg Osburg schreibt:

        Als ehemaliger Raucher kann ich Raucher sehr gut verstehen, die sich nach langer Zufahrt ne Kippe ins Gesicht werfen… Direkt am Gleis. Der Geruch ist für Nichtraucher sicher nicht angenehm aber erträglich.

        Im übrigen ist das neue Gesetzt fragwürdig. Wenn nutzt es? Dem Raucher? Eher nicht. Den Nichtraucher? Nö… Da der Nichtraucher von Welt eh kaum in Kneipen gegangen ist in denen geraucht wurde, ist der Nutzen nicht messbar.
        (Heute gehen Nichtraucher übrigens nicht öfter in Kneipen)

        Die Lobby hat alles umgesetzt, also gönnt den Rauchern wenigstens die Kippe am Gleis… Außerhalb der gelben Markierung!

        • ulrics schreibt:

          Es geht hier nicht um das Aussteigen aus dem Zug, sondern die Zeit beim Warten auf den Zug und das ist es nicht erträglich, wenn man sich nirgends hinstellen kann ohne von Gestank belästigt zu werden. Ich gehe ja schon immer etwas abseits, aber wenn einem die Raucher da nicht nachlaufen ist das einfach nicht akzeptabel. Wobei die Bahn natürlich eine Mitschuld trifft, weil sie ein Rauchverbot ausspricht, dieses aber weder ausreichend durchzusetzen scheint, noch für geeignete Bereiche sorgt.

          Es geht nicht ums Gönnen oder Nichtgönnen, sondern darum, dass die Raucher gegen Gesetze verstoßen um einer Sucht zu frönen, welche u.U. andere schädigt, aber halt auch belästigt ohne das es notwendig ist. Ich habe mir schon mal überlegt, ob ich den Eingriff in meine Gesundheit gemäß Artikel 2 des Grundgesetzes durch eine entsprechende Löschvorrichtung unterbinden sollte.

  2. Pingback: Aufruf an alle von *****-taschenkontrollierten | ulrics

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s