Drohungen gegen Künstler

Ich halte nichts von Religiösen, welche ihre Religion anderen aufzwingen oder sogar zu Gewalt aufrufen.

Bei solchen Aktionen, wie hier gegen den iranischen Rapper Shahin Najafi, gegen den zwei Todes-Fatwas geschrieben wurden. Da kann ich nur mit den Kopf schütteln.
Gestern habe ich eine schönes Zitat in einen Roman gelesen, was ich hier recht passend finde. „Je dümmer einer ist, desto größer sind seine Komplexe und sein Machtbedürfnis“ (Gucky in PR # 40).
Ich finde es eh seltsam, dass Religionen häufig mehr dem Machterhalt einzelner dienen als den Menschen. Wenn ich weiß, wo und wie Günter Wallraff seine Unterstützungsaktion durchführt, helfe ich gerne

Auch hier, wo einige Radikale sich aufspielen und Lady Gaga von einem Konzert abgebracht haben, ging es wohl wieder einmal nur um Macht.

Erinnert mich etwas an die alte Zeit der katholischen Kirche, wo diese mit Angst und Gewalt regierte. Damals waren Kunst und Wissenschaft unter strenger Beobachtung. Zum Beispiel wurden verbotene Bücher im Index aufgelistet.

Einige andere Religionen und Peusdoreligionen wollen sich den Menschen aufdrängen. Ich kann es einfach nicht verstehen, warum so viele mit Inbrunst anderen bekehren wollen zur ihrer Religion oder Ideologie. Nur um Anhänger zu gewinnen, die sie kontrollieren können?

Und ein sei noch gesagt: „Nicht wer am lautesten Schreit hat recht.“

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Allgemeines, Grundrechte abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Drohungen gegen Künstler

  1. Stefan Wehmeier schreibt:

    „Die ich rief, die Geister, wird ich nun nicht los.“

    Johann Wolfgang von Goethe („Der Zauberlehrling“)

    Alles Leid dieser Welt, alle Zivilisationsprobleme, die sich überhaupt thematisieren lassen, bis hin zur gegenwärtigen „Finanzkrise“ haben eine einzige Ursache, die bereits vor über 3200 Jahren erkannt und – mit den damals zur Verfügung stehenden, sprachlichen Mitteln wissenschaftlich exakt umschrieben! – noch heute unter Genesis 3,1-24 nachzulesen ist: die Erbsünde.

    Der einzige Zweck der Religion, der Rückbindung auf den künstlichen Archetyp Jahwe (definiert durch Genesis 2,4b – 3,24), bestand darin, die Erbsünde aus dem Begriffsvermögen des arbeitenden Volkes auszublenden, solange das Wissen noch nicht zur Verfügung stand, um diese „Mutter aller Zivilisationsprobleme“ zu überwinden. Anderenfalls hätte das, was wir heute „moderne Zivilisation“ nennen, gar nicht erst entstehen können. Denn kein vernünftiger (nicht religiös verblendeter) Mensch wäre dazu bereit, in einer a priori fehlerhaften Makroökonomie zu arbeiten, wenn er weiß, dass ein nachhaltiges Wirtschaften unmöglich und der nächste Krieg systemnotwendigerweise unvermeidlich ist.

    Als im 6. vorchristlichen Jahrhundert die Überwindung der Erbsünde noch immer nicht in Sicht war, entschloss sich die israelitische Priesterschaft zu einer letzten und wohl auch verzweifelten Tat, um wenigstens zu verhindern, dass die menschliche Kultur wieder in die Primitivität des Ursozialismus (zentralistische Planwirtschaft noch ohne liquides Geld) zurückfallen konnte:

    Die letzten Priester, die die wirkliche Bedeutung der Erbsünde noch kannten, erweiterten die Programmierung des kollektiv Unbewussten mit dem künstlichen Archetyp Elohim (definiert durch Genesis 1,1 – 2,4a) und nahmen damit wissentlich in Kauf, dass die ganze halbwegs zivilisierte Menschheit solange in systemischer Ungerechtigkeit sowie in totaler geistiger Umnachtung existieren würde, bis nicht nur die Lösung für die Befreiung aus der Erbsünde (die Erlösung) gefunden, sondern auch die reale Angst vor der größten anzunehmenden Katastrophe der Weltkulturgeschichte, der gegenwärtigen „Finanzkrise“ (korrekt: beginnende globale Liquiditätsfalle nach J. M. Keynes, klassisch: Armageddon), größer sein würde, als die eingebildete Angst vor dem „Verlust“ der Religion.

    Willkommen im 21. Jahrhundert: http://www.juengstes-gericht.net

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s